Die Barriere, die das Gehirn macht es schwieriger zu behandeln ist das wesentliche organ

Jun 18, 2019
0

Die Barriere, die das Gehirn macht es schwieriger zu behandeln ist das wesentliche organ

Das Gehirn ist der Körper Verkehrspolizist, computer-Prozessor, Stromversorgung und emotionale Schiedsrichter, alle in einem erstaunlichen organ. Leihen von einem berühmten song jeden Atemzug, jede Bewegung die wir machen, ist eine Funktion des Gehirns. Zum Schutz dieser lebenswichtigen organ, der Körper hat eine Reihe von Abwehrmechanismen zu halten, das Gehirn vor Schaden—sowohl von internen als auch externen Bedrohungen. Auf der Außenseite, das Gehirn wird geschützt durch ein 6 – bis 7-millimeter-Schicht des Knochens bekannt als der Schädel, während mehrere Schichten von Flüssigkeit, rief Hirnhäute Kissen das Gehirn von innen. Das Gehirn ist auch geschützt durch eine physikalische und biochemische Wand genannt die Blut-Hirn-Schranke, dass die Blöcke Giftstoffe aus erreichen Gehirnzellen. Diese Abwehr, insbesondere die Blut-Hirn-Schranke, auch machen es schwieriger zu behandeln Erkrankungen des Gehirns, einschließlich Krebs. Aber die Wissenschaftler arbeiten daran, Wege zu finden, zu durchdringen, zu umgehen, oder öffnen Sie die Schranke, die es ermöglichen, mehr wirksame Behandlungen für Gehirn-Erkrankungen.

„Die Blut-Hirn-Schranke anerkannt zu werden, ein großes Problem bei der Verwendung von systemischen Therapie bekannt ist oder vermutet Krebs im Gehirn oder Rückenmark.‘ – Maurie Markman, MD, Präsident, Medizin & Wissenschaft bei Cancer Treatment Centers of America® (CTCA)

Die Blut-Hirn-Schranke ist vor allem von endothelialen Zellen, die an Drüsen, Organe und Blutgefäße im ganzen Körper. In den meisten Fällen, Endothelzellen Lücken in Ihren Membranen, die es ermöglichen, lebenswichtige Substanzen, wie Medikamente, zu fließen in die und aus der Blutbahn. Im Gehirn, jedoch werden diese Lücken versiegelt mit Proteinen, die das begrenzen, was passieren kann. Die Barriere enthält auch Astrozyten, sternförmigen Zellen, die als die Barriere Gatekeeper bestimmen, was in und was heraus gehalten. Erlaubt: – essentials wie Sauerstoff und Glukose, die es ermöglichen, dem Gehirn zu funktionieren. Ausgeschlossen an der Schranke: Gifte und Bakterien, Schaden kann das Gehirn oder Infektionen verursachen.

Was macht der Blut-Hirn-Schranke zu tun?

Aber die Barriere hält auch viele Stoffe, die dazu bestimmt sind, zu helfen dem Gehirn, darunter Medikamente zur Behandlung von Hirntumoren. Zum Beispiel, Chemotherapie-Medikamente, entworfen, um zu töten schnell wachsende Zellen wie Krebszellen, kann auch töten schnell wachsende Zellen an anderer Stelle im Körper. Die Zellen der Blut-Hirn-Schranke können prüfen, diese Medikamente zu giftig sein für den Zugriff auf das Gehirn, verhindern, dass Sie vom erreichen der Krebs. Zellen in der Barriere haben auch große Mengen an ein protein namens P-Glykoprotein (P-gp), die hilft, Spülen Giftstoffe aus den Zellen.

Also selbst wenn ein Chemotherapie-Medikament waren, um in einen Gehirn-Zelle, P-gp kann es umgehend entfernen. „Egal, was Medikamente, die Sie verwenden, systemisch, gibt es eine Blut-Hirn-Schranke“, sagt Shayma Master Kazmi, MD, RPh, Hämatologen-Onkologen und Medizinische Onkologie in unserem Krankenhaus in Philadelphia. „So viel Chemotherapie oder Immuntherapie Medikamente nicht bekommen, in der Nähe von 100 Prozent penetration in das zentrale Nervensystem. Wenn das Medikament nicht bekommen, wo er gehen muss, das ist problem Nr. 1.“

Ein durchdringen der Blut-Hirn-Schranke

Forscher und Wissenschaftler haben nach mehr direkte Wege, die Barriere zu durchdringen und das Gehirn zu erreichen, einschließlich:

Direkteinspritzung: die Ärzte haben injizierten Viren direkt in Hirntumoren zu helfen, eine Immunantwort stimulieren. Die Behandlung, genannt oncolytic virus-Therapie, erschien in der CBS 60 Minuten Bericht über ein Duke University Studie zu einer Behandlung für Glioblastom, der aggressivsten form von Hirntumoren. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) im Jahr 2017 genannt, die Behandlung einer „Durchbruch-Therapie“, so für einen beschleunigten Prozess, um die Entwicklung neuer Anwendungen auf der Basis der Therapie. Noch hat die FDA nicht genehmigt, die Behandlung, und es wurden Befürchtungen über die Therapie die möglichen Nachteile und Einschränkungen. Es nicht erreichen können einige Tumoren, zum Beispiel, und es bewirkt oft, dass einige schwerwiegende Nebenwirkungen. „Es ist ungewiss, wie gut diese Therapien sind verteilt in der gesamten Tumors in Abwesenheit der Lieferung durch den Blutfluss“, sagt Dr. Markman sagt. „Und die Fähigkeit, dringt direkt in einige tumor-Massen ist sehr fraglich.“

Radio-Wellen: Forscher in der Schweiz haben Anspruch verlängert die Lebensdauer von einigen Glioblastom-Patienten, die über elektromagnetische-Wellen-Therapie in Kombination mit Chemotherapie. Elektromagnetische Wellen werden geglaubt, um zu stören die Krebszellen und verhindern, dass Sie wächst. Die Patienten waren erforderlich, um eine Mütze tragen übersät mit den Elektroden für mindestens 18 Stunden am Tag. „Es ist nicht die einfachste Sache der Welt zu tun“, so Dr. Kazmi sagte. „Das ist eine harte verkaufen.“

Die Barriere, die das Gehirn macht es schwieriger zu behandeln ist das wesentliche organ

Klinische Studien sind im Gange in der Suche nach Möglichkeiten, um zu durchdringen die Blut-Hirn-Schranke zu behandeln, nicht nur Krebs, sondern auch andere Erkrankungen des Gehirns, wie Alzheimer und multipler Sklerose, sowie Schädel-Hirn-Verletzungen. Was die Forscher weiter zu finden ist, dass die Barriere, wie das Gehirn, ist Komplex und nicht leicht eindringen. „Es ist eine schützende Barriere geschaffen, durch das Gehirn, weil der menschliche Körper ist genial,“ Dr., sagt Kazmi. „Der wichtigste Teil des Körpers ist das Gehirn. Das Gehirn wird immer sich selbst zu schützen, so dass die meisten schädlichen Chemikalien, die nicht tiefer in Sie einzudringen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.