Sperrung Lief protein kehrt Widerstand von Lungen-und Brustkrebs

Jul 23, 2019
0

Sperrung Lief protein kehrt Widerstand von Lungen-und Brustkrebs

Forscher an der University of Bradford haben eine Möglichkeit gefunden, zu verhindern, dass die Chemotherapie-Resistenz von Lungenkrebs durch das blockieren ein Eiweiß, das in Krebs-Zellen.

Die Unterdrückung dieses proteins, genannt Ran-GTP, verursacht auch Krebs-Zellen bereits resistent gegen first-line-Chemotherapie, gefitinib, zu re-überempfindlichkeit auf das Medikament.

Potenten

Die Forschung, geführt von Professor Mohamed El-Tanani, in Bradford ’s Institute of Cancer Therapeutics in Zusammenarbeit mit der Queen‘ s University Belfast, fand auch, dass die Ran-GTP könnte verwendet werden, um vorherzusagen Prognose bei Brustkrebs-Patientinnen.

– Taste, um die Ergebnisse – veröffentlicht in Oncotarget – ist die Beziehung zwischen Ran-GTP und ein weiteres protein namens c-Met, die bisher im Zusammenhang mit verschiedenen Krebsarten. Die überexpression von c-Met ist bekannt, dass die Chemotherapie-Resistenz im Brustkrebs und Lungenkrebs und Medikamente, die Sie hemmen seine Aktivität sind derzeit in der klinischen Erprobung für die Behandlung von Lungenkrebs. Professor El-Tanani glaubt, dass die neue Forschung zeigt, dass targeting-Ran-GTP-könnte ein wirksamer Ansatz.

„Viel ist bekannt über die Aktivität von c-Met und seine Auswirkungen auf Krebs, aber unsere Forschung ist, die Dinge zu betrachten, einen Schritt zuvor, durch die Konzentration auf das protein regelt, dass c-Met – Ran-GTP“, sagt er. „c-Met muss Ran-GTP zu funktionieren, und insbesondere braucht ein sehr hohes Niveau, wenn es zu einer über-exprimiert oder mutiert – wie es der Fall bei Krebserkrankungen. Durch die Blockierung der Ran-GTP, konnten wir beide rückgängig machen, der Widerstand verursacht durch c-Met und verhindern, dass der Widerstand Auftritt. Dies zeigt, dass die Ran-GTP wäre eine gute therapeutische Ziel für die Behandlung von Krebs, insbesondere von Lungen-und Brustkrebs.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.