Ebola: EFP-Medizinische Taktische Gruppe fordert die nationalen isoliert

Jul 30, 2019
0

Ebola: EFP-Medizinische Taktische Gruppe fordert die nationalen isoliert

Einer der führenden medizinischen organisation an der front des Ebola-Ausbruchs gebeten hat, haben die Regierungen der Welt nehmen, den mutigen Schritt der Durchsetzung von Quarantänen in den Kampf gegen das virus – hinzufügen, dass die aktuelle „unerklärliche Verzögerung“ wird durch eine internationale Epidemie.

EFP-Tactical Medical Group, beschäftigt 1.500 Mitarbeiter weltweit ist derzeit die Ausbildung der Mediziner in West-Afrika zu reagieren, um den Ebola-Ausbruch und Verwandte hoch infektiös, neu auftretende Krankheiten. Sie sagen, dass die kontroversen um den national isoliert ist, setzen Tausende mehr Leben gefährdet, als Sie es ermöglichen könnte, Ebola, Fuß zu fassen auf einem anderen Kontinent, während die Regierungen weiterhin die Auseinandersetzung.

Chief executive Thomas Omogi meint der Reaktion auf Ebola, das hat schon behauptet das Leben von mehr als 5.000 Menschen, wurde „schlecht konzipiert und schlecht umgesetzt“ und fügt die momentane Flughafen-Prüfungen fehlschlagen, um zu erkennen, jedem Fall der Krankheit. Regierungen rund um die Welt zu verstehen, Ihre Reaktionen seien „unzureichend und schlecht informiert“ und sollen jetzt ignorieren die öffentliche Meinung und für die Verhängung von Quarantänen, um zu verhindern, dass die killer-Krankheit, die über den Globus.

Ebola: EFP-Medizinische Taktische Gruppe fordert die nationalen isoliert

Nach dem ersten auftauchen im Dezember 2013 in Süd-Guinea, Afrika, die Krankheit hat sich rasch über den Kontinent ausbreiten und mittlerweile gibt es mehr als 10.000 Fälle. Regierungen auf der ganzen Welt sind jetzt radikal zunehmende Katastrophen-Trainings-und-Antwort-Pläne. In Kenia, die Regierung wird die Zusammenarbeit mit einem medizinischen team von EFP einschließlich Dr. Steven Hatfill, Thomas Omogi und Mike Taylor mit Dr. Stephen Juma-Ndombi aus dem Institut für Tropen-und Infektionskrankheiten an der Universität von Nairobi (UNITID), Kenia – ein Mitglied des National Disaster Management Unit, eine inter-agency-Organisation in Kenia.

Mit aufgezeichneten Fällen bereits erkennbar in den USA und in Europa, Herr Omogi, sagt: „Trotz der US-Regierung die Ausgaben £120 Milliarden mehr als zwei Jahrzehnten in Vorbereitung für Ausbrüche von ansteckenden Krankheiten und Bioterrorismus, die erste Reaktion auf Ebola wurde schlecht konzipiert und schlecht und falsch umgesetzt. In einer Bemühung zu minimieren öffentlichen Besorgnis oder sogar Panik, führenden Behörden auf der ganzen Welt haben über weitreichende Aussagen und Annahmen, die nicht vollständig durch Forschung gestützt. Dies ist eine internationale Krise, und jede Regierung sollte vorbereitet und ausgestattet mit den Fähigkeiten, die Sie brauchen, um zu reagieren.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.