Der neue Bericht stellt fest, dass 43 Prozent-Zunahme der Diagnose ADHS für UNS Schüler

Aug 12, 2019
0

Der neue Bericht stellt fest, dass 43 Prozent-Zunahme der Diagnose ADHS für UNS Schüler

Die Mädchen zeigten einen starken Anstieg der Diagnose ADHS bei acht-Jahres-Studie Zeitraum.

Zwölf Prozent der US-Kinder und Jugendlichen hatten eine Diagnose von Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) im Jahr 2011, eine Zahl, die ein Kursplus von 43 Prozent seit 2003, nach einer großen nationalen Studie, die auf elterliche Berichte über eine ADHS-Diagnose. Diese Analyse deutet darauf hin, dass 5,8 Millionen US-Kinder im Alter von 5 bis 17 nun haben diese Diagnose, die Ursache Unaufmerksamkeit und verhaltensschwierigkeiten, sagt der leitende Forscher Sean D. Cleary, PhD, MPH, ein außerordentlicher professor der Epidemiologie und Biostatistik an der Milken Institute School of Public Health (Milken Institute SPH) an der George Washington University.

Die Forschung hat auch aufgedeckt, eine überraschende Zunahme der ADHS bei Mädchen während der Studie Zeitraum. „Wir fanden das Eltern-Prävalenz für Mädchen mit ADHD diagnostiziert stieg von 4,3 Prozent im Jahr 2003 auf 7,3 Prozent im Jahr 2011. Das ist eine Steigerung um 55 Prozent über einen Zeitraum von acht Jahren,“ Cleary sagt, und ergänzt: „Traditionell werden die Jungen wurden mehr wahrscheinlich, um eine Diagnose von ADHS.“

Der Bericht, online veröffentlicht in der Zeitschrift für Klinische Psychiatrie, wurde basierend auf Daten, gesponsert von der Maternal and Child Health Bureau und das National Center für Gesundheit Statistiken des US Centers for Disease Control and Prevention in einer Nationalen Kinder-Umfrage von 2003-2011. Cleary und seinem co-Autor Kevin P. Collins von Mathematica Policy Research abgebaut die Daten, die auf der Suche nach trends in der Eltern-Prävalenz von ADHS.

Der neue Bericht stellt fest, dass 43 Prozent-Zunahme der Diagnose ADHS für UNS Schüler

„Wir haben steigende raten von ADHS Allgemeine und sehr scharfe Sprünge in bestimmten Untergruppen,“ Cleary sagte, fügte hinzu, dass für Jugendliche die Diagnose sprang um 52 Prozent seit 2003. „Eltern sollte bewusst gemacht werden, die Ergebnisse in den Fall, Sie haben ein Kind oder teenager, die ausgewertet werden sollen, die für die Erkrankung, die bis ins Erwachsenenalter fortbestehen können.“

Diese Studie wurde nicht entwickelt, um Blick auf die zugrunde liegenden Gründe für diese änderungen in der Prävalenz, Cleary sagte. Der ausgewiesene Anstieg der Diagnose könnte eine echte Zunahme der Zahl von ADHS-Diagnosen oder es könnte das Ergebnis einer Tendenz zum über-diagnostizieren die Bedingung. Weitere Forschung muss getan werden, um herauszufinden, warum es wurde ein Anstieg in der Diagnose, mit besonderem Augenmerk auf bestimmte Gruppen, Cleary sagte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.