ADHS-Kinder machen schlechte Entscheidungen aufgrund weniger differenzierter Lern-Prozesse

Aug 15, 2019
0

ADHS-Kinder machen schlechte Entscheidungen aufgrund weniger differenzierter Lern-Prozesse

Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung (ADHS) ist eine der häufigsten psychiatrischen Störungen bei Schulkindern. Schülerinnen und Schüler mit ADHS oft schlechtere Entscheidungen als Ihre unberührt Klassenkameraden. Forscher der Universität Zürich jetzt herausgefunden, dass es unterschiedliche Lern-und Entscheidungs-Mechanismen, die verantwortlich sind für diese Verhaltensweisen, und lokalisierten die zugrunde liegenden Beeinträchtigungen, die in das Gehirn.

ADHS-Kinder machen schlechte Entscheidungen aufgrund weniger differenzierter Lern-Prozesse

Das shirt tun, setzen wir auf in der früh? Tun wir zur Arbeit fahren oder mit dem Zug? Aus dem gemeinsamen imbiss wollen wir das Mittagessen bezahlen? Wir machen Hunderte von anderen Entscheidungen jeden Tag. Auch wenn diese oft nur minimale Auswirkungen, ist es extrem wichtig für unsere langfristige persönliche Entwicklung, Entscheidungen zu treffen, die so optimal wie möglich. Menschen mit ADHS oft schwer fällt, jedoch. Sie sind bekannt zu machen impulsiven Entscheidungen, die oft durch die Auswahl der Option, die bringen einen schnellen, aber kleinere Belohnung, statt eine Wahl, die ergibt eine größere Belohnung später die Linie nach unten. Forscher der Universitätskliniken für Kinder-und Jugendpsychiatrie, Universität Zürich, zeigen, dass verschiedene Entscheidungsprozesse dafür verantwortlich zu suboptimalen Entscheidungen, und dass diese statt in der Mitte des frontallappens.

Mathematische Modelle helfen zu verstehen, die Entscheidungs-Prozesse

In der Studie wurden die Entscheidungsprozesse bei 40 Jugendlichen mit und ohne ADHS untersucht wurden. Liegen in einer funktionellen Magnet-Resonanz-imaging-scanner zum aufzeichnen der Aktivität des Gehirns, die Teilnehmer spielten ein Spiel, wo Sie lernen mussten, welches von zwei Bildern durchgeführt häufigere Belohnungen. Um zu verstehen, die gestörte Mechanismen, die der Teilnehmer mit ADHS besser -, Lern-algorithmen, die ursprünglich stammt aus dem Bereich der künstlichen Intelligenz wurden verwendet, um die Daten auszuwerten. Diese mathematischen Modelle helfen zu verstehen, die präzise Lern-und Entscheidungsmechanismen besser. „Wir konnten zeigen, dass die Jugendlichen mit ADHS nicht grundsätzlich die Schwierigkeiten haben, neue Informationen zu erlernen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.