Als Globale Wirtschaftliche Probleme Weiter, Die Kürzungen Bei Der Globalen Gesundheit, Kann Die Finanzierung Signal Abschluss Einer Ära Des Schnellen Wachstums

Aug 21, 2019
0

Als Globale Wirtschaftliche Probleme Weiter, Die Kürzungen Bei Der Globalen Gesundheit, Kann Die Finanzierung Signal Abschluss Einer Ära Des Schnellen Wachstums

Trotz düsterer Vorhersagen im Zuge der Wirtschaftskrise, Spenden für Gesundheits-Projekte in Entwicklungsländern zu sein scheinen, hält stabil, entsprechend der neuen Forschung von dem Institut für Gesundheits-Metrik und Bewertung (IHME) an der University of Washington.

Nach Ihrem historischen hoch von $28.2 Milliarden Euro im Jahr 2010 Entwicklungshilfe für die Gesundheit sank im Jahr 2011 und erholte sich im Jahr 2012. Das starke Wachstum bei den Ausgaben von der GAVI-Allianz und UNICEF kompensiert Rückgänge bei Ausgaben für die Gesundheit unter anderen Gebern.

Die neuen Erkenntnisse wurden am Center for Global Development und online veröffentlicht als Teil des vierten jährlichen Ausgabe des IHME die Finanzierungs-Serie, die Finanzierung der Globalen Gesundheit 2012: Das Ende des Goldenen Zeitalters?

Dieser Bericht verfolgt Entwicklungshilfe für die Gesundheit von Regierung, Hilfsorganisationen, multilateralen Geber und privater Stiftungen und Wohltätigkeitsorganisationen. Es untersucht die Finanzierung von trends über drei Epochen: das „moderate Wachstum“ Zeitraum von 1990 bis 2001, die „schnelles Wachstum“ – Periode von 2001 bis 2010, und die „no-growth“ – Periode von 2010 bis 2012.

Finanzierung der Globalen Gesundheit 2012 analysiert auch die Ausgaben für Gesundheit von den Regierungen in den Entwicklungsländern zwischen 1990 und 2010. Für diejenigen, die Interesse an der Verwendung der globalen Gesundheitsfinanzierung Datensätze zusammengestellt, die als Teil dieser Forschung, IHME detaillierte Ergebnisse der Daten und die statistische code zu generieren, diese Ergebnisse zum download auf seiner website.

„Es gab Prognosen, dass der Himmel würde fallen auf die Globale Gesundheit Finanzierung, aber das ist nicht geschehen“, sagte IHME Direktor und Bericht co-Autor Dr. Christopher Murray. „Nur die Zeit kann sagen, ob der Stillstand wird fortgesetzt, aber die Globale Gemeinschaft muss bereit sein, so oder so.“

Priorität Einstellung noch wichtiger geworden, als die Globale Gesundheit Finanzierung hat flatlined. Viele Spender waren gezwungen, re-bewerten, Finanzierungsentscheidungen zur Anpassung an eine neue Globale Gesundheit Landschaft. Von 2011 bis 2012, insgesamt Gesundheitsausgaben gelangt durch die Regierung Hilfsorganisationen sank um 4,4% zu. Entwicklungshilfe für Gesundheit aus den USA, der größte Geldgeber, sank um 3.3%, und Gesundheit die Finanzierung aus Frankreich und Deutschland verzeichneten einen Rückgang um 13% und 9,1%.

Unter den sechs größten bilateralen Geber, nur Spenden aus Großbritannien und Australien erhöhte sich von 2011 zu 2012.

Durch die Kombination von Gesundheits-Finanzierung-Schätzungen mit den Ergebnissen der kürzlich veröffentlichten Globalen Krankheitslast (Global Burden of Disease (GBD) – Studie 2010, der Bericht enthält Metriken, die helfen können, informieren Spender Prioritäten zu setzen. GBD 2010 quantifiziert vorzeitigen Tod und Behinderung, oder Krankheit Last, die aus 291 verschiedenen Krankheiten und Verletzungen weltweit. Vergleiche zwischen der Höhe der Entwicklungshilfe für die Gesundheit, die ein Land erhält, und seiner Krankheitslast stellen nützliche tools für die Bewertung Bedarf versus Finanzierung.

„Diese Analyse zeigt die Diskrepanz zwischen Geber-Prioritäten und der globalen Gesundheit muss“, sagte Amanda Glassman, Direktor der Globalen Gesundheitspolitik und ein senior fellow am Center for Global Development. „Bevor Sie eine Entscheidung treffen, wo Sie die Ressourcen, müssen Sie zuerst verstehen, wo das Geld am meisten gebraucht wird.“

Viele Entwicklungsländer mit den höchsten Krankheitsbelastungen nicht erhalten haben, die Gesundheits-Förderung. Beim Vergleich der krankheitsspezifischen Finanzierung und der Belastung durch Krankheiten, wie malaria-Hilfe versus Last der malaria, es wird klar, dass bestimmte Länder erhalten deutlich weniger Geld, als man erwarten könnte. Zum Beispiel die low-income Länder Burundi, Guinea, Mali und Niger waren unter den top-20-Länder in Bezug auf die malaria-Belastung, waren aber nicht unter den top 20 der Empfänger der malaria-Mittel.

„Für einige Krankheiten gibt es eine klare Trennung zwischen der Finanzierung und der Belastung gemessen durch sowohl Mortalität und Behinderung“, erklärt IHME Assistant Professor Michael Hanlon. „Diese Vergleiche dienen als Leitfaden für die Politik zu diskutieren, überdenken, verbessern und auf Ihre Gesundheit zu verbringen.“

Andere wichtige Erkenntnisse aus dem Bericht sind:

Als Globale Wirtschaftliche Probleme Weiter, Die Kürzungen Bei Der Globalen Gesundheit, Kann Die Finanzierung Signal Abschluss Einer Ära Des Schnellen Wachstums
  • GAVI ist weiter sehr starke Wachstumsraten. Im Jahr 2012, die Ausgaben von GAVI erreicht einen geschätzten $1.76 Milliarden Euro im Jahr 2012 einen 41.9% mehr als 2011.
  • Die sub-Sahara region Afrika erhielt den größten Anteil an der Gesundheitsfinanzierung. Im Jahr 2010 (das Letzte Jahr, für das Empfänger-Ebene Schätzungen möglich sind), sub-Sahara-Afrika ist der Anteil war $8,1 Milliarden, oder 28.7% der Gesamtausgaben für das Gesundheitswesen Finanzierung.
  • Gesundheit Finanzierung für HIV/AIDS, Tuberkulose und Müttern, Neugeborenen und die Gesundheit von Kindern weiter zu wachsen bis 2010. DAH für Gesundheitswesen-Unterstützung, nicht-übertragbaren Krankheiten und malaria fiel von 2009 auf 2010 leicht.
  • Auch auf dem Höhepunkt der Gesundheit Finanzierung von Spendern in 2010, die Ausgaben von Regierungen auf die Gesundheit in Ihren eigenen Ländern belief sich auf $521 Mrd, mehr als 18-mal höher als die Summe der Finanzierung durch Geber im gleichen Jahr. Das Land, die Ausgaben wuchsen um 6% von 2009 auf 2010.

„Schwankungen in der Finanzierung und der Varianz in der globalen Belastung der Krankheit, um die Notwendigkeit für die Politik, um informiert zu bleiben mit den genauesten verfügbaren Informationen über die Entwicklung der globalen Gesundheit, Landschaft,“ sagte Murray.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.