Folinsäure konnte helfen, Kinder mit Autismus besser zu kommunizieren

Aug 27, 2019
0

Folinsäure konnte helfen, Kinder mit Autismus besser zu kommunizieren

Vorläufige Studie identifiziert spezifische Biomarker, die Vorhersagen ansprechen auf die Behandlung in den Kindern mit Autismus und verbale Kommunikation Probleme.

Rezept Dosen folinsäure, die eine reduzierte form des B-vitamin, bekannt als Folsäure, die helfen könnten Verbesserung der sprachlichen und kommunikativen Fähigkeiten von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD). Dies sind die vorläufigen Ergebnisse aus einer placebo-kontrollierten Studie, in der die Kinder wurden randomisiert entweder Hochdosis-folinsäure oder ein placebo, sagt führen Autor Richard Frye Arkansas Children ‚ s Research Institute in den USA. Die Studie, veröffentlicht im Springer-Natur Fachzeitschrift Molecular Psychiatry, auch identifiziert eine bestimmte blutmarker, die verwendet werden können, um vorherzusagen, welche Patienten die beste chance haben zu reagieren auf die Behandlung.

Bis zu zwei Prozent der amerikanischen Kinder sind gesagt, um die Symptome, die Sie auf dem Autismus-Spektrum. Viele dieser Kinder haben Schwierigkeiten mit der Kommunikation und Interaktion mit anderen, vor allem in einem sozialen Umfeld. Wissenschaftler noch nicht vollständig verstehen, alle die Gründe, die hinter der Entwicklung von ASD und, was noch wichtiger ist, gibt es derzeit keine genehmigten Behandlungen, die auf die kernsymptome dieser Störung.

„Die einzigen derzeit zugelassenen Medikamente für Autismus sind beide antipsychotischen Medikamenten, die Adresse non-core-Symptome und können zu unerwünschten Nebenwirkungen führen“, sagt John Slattery, ein co-Autor der Studie.

Folinsäure konnte helfen, Kinder mit Autismus besser zu kommunizieren

Die wissenschaftliche Forschung verbunden hat, diese Störung zu Anomalien in den Stoffwechsel von Folsäure, sowie Gene, die beteiligt sind, im Folat-Stoffwechsel. Einige Studien haben auch gezeigt, dass die Nachkommen von Frauen, die nahm folatzugaben vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft hatten ein geringeres Risiko, ein Kind mit ASD.

Vor etwa zehn Jahren ein Zustand, bekannt als zerebrale Folat-Mangel (CFD), beschrieben wurde, in dem die Konzentration von Folat ist niedriger als normal in das zentrale Nervensystem, aber nicht im Blut. Viele Kinder mit CFD hatte ASD-Symptome und reagiert gut auf die Behandlung mit Hochdosis-folinsäure.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.