Klinische Studie mit dorsaVi sensoren zeigt signifikante Reduktion der Rückenschmerzen

Aug 29, 2019
0

Klinische Studie mit dorsaVi sensoren zeigt signifikante Reduktion der Rückenschmerzen

Neue Daten aus einer cluster-randomisierten kontrollierten Studie hat gezeigt, dass Rückenschmerzen Patienten überwacht und behandelt mit wearable Bewegung sensoren von dorsaVi Ltd (ASX:DVL) hatte eine signifikante und anhaltende Verbesserung der Schmerzen und funktionelle Fähigkeit.

Über alle primären Zielparameter Teilnehmer behandelt dorsaVi sensoren mit biofeedback zeigte eine 35 % auf 47 % ige Verbesserung nach 12 Monaten, die waren alle über dem Schwellenwert für eine klinisch wichtige Differenz (>30 % von baseline erreicht souverän).

Die Ergebnisse der Studie wurden online veröffentlicht in der führenden medizinischen Fachzeitschrift BMC Musculoskeletal Disorders.

Sie berichtet über die 12-monatige, multizentrische, cluster-randomisierte, placebo-kontrollierte klinische Studie, gefördert durch dorsaVi und die viktorianische Regierung. An dem Feldversuch nahmen 112 Patienten – 58 in der interventionellen Gruppe erhielt ViMove) und 54 in der Kontrollgruppe. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitung, sind sehr positiv und bestätigen, dass die intervention von ViMove führte „signifikante und nachhaltige Verbesserungen in Schmerz und Aktivität Einschränkung, die persistent gespeichert, nachdem die Behandlung abgeschlossen.“

Dies ist die erste klinische Studie seiner Art zu untersuchen, die Wirkung, die Technik auf die rehabilitation von low back pain (LBP). Die klinische Studie untersucht, ob sich verändernden Muster des lumbo-pelvic-Bewegung und/oder Haltung mit Bewegungs-sensor-biofeedback, zur Verfügung gestellt von ViMove, bei Menschen mit LBP würde führen zu weniger Schmerzen und Aktivität Einschränkung, wenn im Vergleich mit den Leitlinien – basierten medizinischen Behandlung oder der Physiotherapie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.