Für Wirbelsäulen-Frakturen, vertebrale augmentation bietet eine höhere überlebensrate der Patienten und Einsparungen bei den Gesamtkosten

Sep 3, 2019
0

Für Wirbelsäulen-Frakturen, vertebrale augmentation bietet eine höhere überlebensrate der Patienten und Einsparungen bei den Gesamtkosten

Eine Studie von 69.000 Studierende Medicare Patientenakten geführt von Johns Hopkins Forscher zeigt, dass Menschen mit Kompression Frakturen der Wirbelsäule, die sich Operationen zur Stärkung der Rücken-Knochen mit Zement überleben länger und sind insgesamt kürzer Krankenhaus bleibt, als diejenigen, die stick mit Bettruhe, Schmerztherapie und physikalische Therapie.

Für Wirbelsäulen-Frakturen, vertebrale augmentation bietet eine höhere überlebensrate der Patienten und Einsparungen bei den Gesamtkosten

Obwohl die so genannte interventionelle augmentation waren anfangs teurer als die konservative medizinische Behandlung von Frakturen, die Forscher sagen, dass die ehemaligen wurden im Zusammenhang mit den niedrigeren in-hospital-Mortalität und erhöht die überlebensrate im Vergleich mit nicht-operativen management.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die positiven Auswirkungen, die die minimal-invasive Chirurgie für vertebrale Kompressions-Frakturen erreicht, die jenseits der akuten phase und verbessert die post-discharge überleben und Morbidität“, sagt Richard L. Skolasky Jr, Sc.D…., associate professor an Der Johns Hopkins Hospital Abteilung für Orthopädie und Spine Outcomes Research Center.

Der Osteoporose, betroffen sind meist ältere Menschen, ist verantwortlich für mehr als 700.000 vertebrale Kompressions-Frakturen und schätzungsweise 150.000 Hospitalisierungen jährlich in den Vereinigten Staaten, Skolasky Notizen und kann zu erheblichen Schmerzen und Behinderungen bei älteren Menschen. Traditionelle medizinische Behandlung ist fast immer zuerst versucht, während interventionelle Verfahren – bekannt als der vertebroplastie und kyphoplasty – bestehen des Einspritzens von Knochenzement durch ein kleines Loch in der Haut in einen gebrochenen Wirbel. Skolasky hingewiesen, dass vertebrale Kompressions-Frakturen zugeordnet sind, eine erhebliche wirtschaftliche Belastung, die eine medizinische Behandlung Kosten geschätzt bei $13,8 Mrd. im Jahr 2001.

In einem Bericht über die neue Studie, veröffentlicht in der Oktober-Ausgabe des Journal of Bone & Joint Surgery, sagten die Forscher, dass die vertebral-augmentations-Verfahren nicht nur zu sein scheinen im Zusammenhang mit einer größeren überlebensrate der Patienten als non-operative management, aber auch, dass kyphoplasty – was nutzt die Ballon-inflation um eine öffnung zu schaffen für die Zement -, in der Regel eine markante Assoziation mit dem überleben als mit der vertebroplastie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.