Nachtschicht-Arbeit „Wahrscheinlich Karzinogen Für Den Menschen“

Sep 3, 2019
0

Nachtschicht-Arbeit „Wahrscheinlich Karzinogen Für Den Menschen“

In 2007 hat die Internationale Agentur für Forschung auf Krebs (IARC) klassifiziert Nachtarbeit als „wahrscheinlich Karzinogen für den Menschen,“ seitdem haben Forscher suchen nach den biologischen Mechanismen. Die Ermittler glauben, dass ein prime suspect ist die Störung des menschlichen circadianen Rhythmus (24-Stunden – ‚innere Uhr‘). Zirkadianen Rhythmen auftreten im Hormonspiegel, hunger, Schlaf, Körpertemperatur sowie in einer Vielzahl von anderen physiologischen Aspekte der Gesundheit. Die Untersuchung erscheint in der Oktober-Ausgabe der Chronobiologie International.

Ermittler an der Yale University und der dänischen Krebs-Gesellschaft haben gezeigt, epigenetische Veränderungen biologische Veränderungen, die Auswirkungen auf die expression von DNA-Gene – in zwei der wichtigsten zirkadianen Gene in dem Körper der 24-Stunden-biologische Zeitmessung, system, UHR und CRY2. Sie entdeckten, dass Frauen in Dänemark, die in der Nacht arbeiten, haben die gleichen änderungen zuvor beobachtet, bei Frauen mit Brustkrebs. Darüber hinaus Hunderte von anderen Genen, die epigeneticaly betroffenen durch langfristige Nacht arbeiten wurden identifiziert, die in einer größeren Untersuchung der genetischen make-up der menschlichen Biologie.

Erstautor Yong Zhu an der Yale School of Public Health, sagte:

Nachtschicht-Arbeit

„Wir haben vorher gefunden, dass die epigenetische Veränderungen in zwei circadianen Uhren-Gene bei Frauen mit Brustkrebs, und wir veröffentlichten diese Erkenntnisse im letzten Jahr. Wir haben dann gefragt, wenn die Nacht arbeiten, könnte die gleiche Ursache epigenetische Veränderungen in diesen zirkadianen Gene sowie anderen Krebs-Genen, die einen molekularen Mechanismus für die Buchhaltung zuvor beobachtete Zusammenhang zwischen Nachtarbeit und Brustkrebsrisiko.“
Im Gegensatz zu genetischen Polymorphismen (D. H., verschiedene ererbten Formen eines bestimmten Gens, das vererbt werden, von Geburt an, wie BRCA1-Mutationen, die im Zusammenhang mit Brustkrebs-Risiko bei Frauen), epigenetische Veränderungen, wie DNA-Methylierung, können durch Umwelteinflüsse beeinträchtigt und im Laufe der Zeit ändern. Diese epigenetischen Veränderungen können die Art und Weise ändern, in der Gene-Funktion in einer Weise, die möglicherweise erhöhen oder verringern die Gefahr von Krankheiten.

Im Jahr 2010, fast 1,5 Millionen Menschen wurden mit Brustkrebs diagnostiziert, so dass es die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Es ist auch die führende Ursache für Krebstod bei Frauen weltweit, obwohl die Gründe nicht klar sind. Obwohl die meisten der wichtigsten Ursachen für die häufigsten Krebserkrankungen, wie Leber, Lunge, Magen und Gebärmutterhals sind bekannt, Forscher sind immer noch unsicher, welche Expositionen oder Lebensstile sind wesentliche Ursachen von Brustkrebs, warum das Risiko so hoch, in der entwickelten Welt und warum das Risiko erhöht so signifikant wie die Entwicklung von Gesellschaften zu industrialisieren. Die Theorie, dass die elektrische Beleuchtung in der Nacht könnte ein Teil der Grund war angegeben vor mehr als zwei Jahrzehnten. Diese Idee führte zu Untersuchungen von Brustkrebs bei Personen, die nachts arbeiten zusätzlich zu den Untersuchungen auf Risiko für Brustkrebs bei blinden Frauen oder diejenigen, die schlafen länger als empfohlen.

Richard Stevens an der University of Connecticut Health Center, ein Mitautor des Berichts, erklärt:

„Die Auswirkungen dieser neuen Studie sind riesig. Wenn wir beginnen, zu identifizieren Umweltfaktoren wie Licht in der Nacht – Belastung -, dass der Wandel, Risiko und die biologischen Mechanismen bei der Arbeit sind, können wir dann herausfinden, wirksame Interventionen und-Minderung, die würde, das Risiko zu verringern. Ändern unsere beleuchtete Umwelt zu sein, freundlicher zu unseren zirkadianen Gesundheit könnte eine sehr fruchtbare option.“
Geschrieben von Gnade Rattue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.