Wilde Vögel Spielen Eine Rolle In Der Verbreitung Der Vogel-Grippe, Neue Forschung Schlägt

Sep 19, 2019
0

Wilde Vögel Spielen Eine Rolle In Der Verbreitung Der Vogel-Grippe, Neue Forschung Schlägt

Wilde Zugvögel kann in der Tat spielen Sie eine Rolle bei der Ausbreitung der Vogelgrippe, auch bekannt als der hochpathogenen aviären influenza H5N1.

Eine Studie des US Geological Survey, die Vereinten Nationen, die Organisation für Ernährung und Landwirtschaft und der chinesischen Akademie der Wissenschaften verwendeten Satelliten, den Ausbruch Daten und Genetik zu entdecken, einen unbekannten link in Tibet unter Wildvögeln, Geflügel und die Bewegung des oft tödlichen virus.

Forscher angeschlossenen GPS-Satelliten-Sender, bis 29 bar-headed geese – eine wilde Arten, wandert über die meisten von Asien und starben, dass in die Tausende, die 2005 in der Vogel-Grippe-Ausbruch in Qinghai-See, China. GPS-Daten zeigte, dass, wilden Gänse tagged am Qinghai-See verbringen Ihre Winter in eine region außerhalb von Lhasa, der Hauptstadt von Tibet, in der Nähe von betrieben, in denen H5N1-Ausbrüche in heimischen Gänse und Hühner.

Dies ist der erste Nachweis eines Mechanismus für die übertragung zwischen inländischen Betriebe und Wildvögeln, sagte Diann Prosser, ein USGS-Biologin an der USGS Patuxent Wildlife Research Center. „Unsere Forschung schlägt anfänglichen Ausbrüche bei Geflügel im winter, gefolgt von Ausbrüchen bei Wildvögeln im Frühjahr und in der Fortpflanzungszeit. Die Telemetrie-Daten zeigen auch, dass im winter, wilde Gänse, die landwirtschaftliche Nutzung von Feldern und Feuchtgebieten in der Nähe von captive bar-headed Gänse und Hühner-Farmen, in denen Ausbrüche aufgetreten sind.“

Der Teil, der wilden Vögel spielen bei der Verbreitung der Vogelgrippe wurde heiß diskutiert, seit dem Jahr 2005 und Ausbrüche in der Qinghai-See. Vogel-Grippe, die Verbreitung über Asien und in Europa und Afrika, war später gefunden zu haben gentechnisch Ihren Ursprung in der Qinghai-Lake-Gebiet. Entdecken Sie die Tibet-Verbindung fügt ein weiteres bedeutendes Glied in der globalen übertragung der Vogelgrippe.

Von 2003 bis 2009, die Qinghai-Tibet-Plateau erlebt 16 bestätigten Ausbrüchen des virus in wild-und Hausgeflügel, die meisten von Ihnen in der neu dokumentierten Wanderungsbewegungen Weg von der wilden bar-headed geese. „Jeden Sommer mehr als 150.000 Zugvögel nutzen, Qinghai See, die sitzt in den östlichen Teil der Central Asian Flyway, die sich von Indien bis Russland“, sagte John Takekawa, ein wildbiologe an der USGS-Western Ecological Research Center.

Die Studie hat auch aufgedeckt eine undokumentierte wandernde Verbindung zwischen Qinghai-See und der Mongolei, weiter darauf hindeutet, dass die Qinghai kann ein Dreh-und Angelpunkt der H5N1-übertragung.

Scott Newman, Leiter der EMPRES Wildlife Gesundheits-und Ökologie-Referat der FAO, stellte fest, dass Geflügel-Produktion am südlichen Ende des Central Asian Flyway ist umfangreich, das hat dazu geführt, dass viele mehr HPAI-H5N1-Ausbrüche als in der nördlichen Ende, wo Geflügel-Produktion ist begrenzt sind. „Im Allgemeinen“, sagte Newman, „H5N1-Ausbrüche entlang dieser zugroute Spiegel menschlichen und Geflügel dichten, mit Hausgeflügel der primäre reservoir für diese Krankheit.“

Diese Studie ist Teil eines globales Programm, um nicht nur besser zu verstehen, die Bewegung der aviären influenza Viren-und anderen Krankheiten in der zentralasiatischen Flyway, sondern verbessern auch das Verständnis der ökologischen Gewohnheiten der Wasservögel International, identifizieren wichtige Fragen des Naturschutzes und besser zu definieren Interaktionen zwischen wild-und Hausgeflügel.

Das H5N1-virus weiter wieder zum Vorschein kommen über viel von Eurasien und Afrika, mit hohen Todesraten bei Menschen, und die Gefahr einer möglichen globalen Pandemie. Seit 2003 hat H5N1 getötet hat 300 Menschen, darunter 18 im Jahr 2010 und hat zur Keulung von mehr als 250 Millionen Hausgeflügel in ganz Eurasien und Afrika. Sechzehn Länder gemeldeten H5N1-Ausbrüche bei Geflügel in 2010. Keine HPAI-H5N1-Virus festgestellt wurde in Nordamerika, trotz umfangreicher Bemühungen, um zu testen, Zugvögel, frühwarnungen sollten Vögel mit dem virus kommen in das Land.

Die Studie wurde finanziert von der USGS, FAO, National Science Foundation und der chinesischen Akademie der Wissenschaften. Es war veröffentlicht in PLoS EINS und verfasst von Diann Prosser J, Peng Cui, John Y. Takekawa, Scott Newman und andere.

Die Partnerschaft für Forschung hat eine website, wo Menschen können Sie die täglichen Bewegungen des Satelliten versehen, die Vögel, einschließlich Karten in Google Earth.

Quelle:
Diann Prosser
United States Geological Survey

Forscher finden neuroanatomischen Signatur für Schizophrenie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.