Niraparib deutlich verbessert das Ergebnis von Eierstock-Krebs-Patienten, in der landmark-Studie

Okt 2, 2019
0

Niraparib deutlich verbessert das Ergebnis von Eierstock-Krebs-Patienten, in der landmark-Studie

Der PARP-inhibitor niraparib deutlich verbessert das Ergebnis der platinum-sensitive recurrent ovarian cancer, nach vollständigen Daten aus der ENGOT-OV16/NOVA-Studie vorgestellt, die erstmals auf dem ESMO Kongress 2016 in Copenhagen1 und veröffentlicht in New England Journal von Medizin (NEJM). Die Studie erreichte Ihren primären Endpunkt mit niraparib wesentlich verlängert das progressionsfreie überleben im Vergleich zu placebo.

„Es gibt begrenzte Optionen für die Behandlung von rezidivierenden Eierstock-Krebs“, sagte führen Autor Dr. Mansoor Raza Mirza, Chef-Onkologe, Rigshospitalet, Copenhagen University Hospital, Dänemark und ärztlicher Direktor der Nordic Society of Gynäkologische Onkologie (NSGO). „Kumulative Toxizität mit einer Platin-basierten Chemotherapie und fehlenden zusätzlichen Vorteil schränkt seine Verwendung. Wir halten die Behandlung bis zum nächsten Rückfall und starten Sie die Kombination der Chemotherapie.“

„Die aktuellen Optionen für die Erhaltungstherapie in der EU sind bevacizumab, die nur einmal und verbessert das progressionsfreie überleben von nur wenigen Monaten, und der PARP-inhibitor olaparib, die ist nur zugelassen bei Patienten mit Keimbahn BRCA-mutation (etwa 10-15% der Patientinnen mit Ovarialkarzinom). Keine Erhaltungstherapie zugelassen ist, außerhalb der EU“, fuhr er Fort.

Niraparib deutlich verbessert das Ergebnis von Eierstock-Krebs-Patienten, in der landmark-Studie

Diese phase-III-Studie wurde durchgeführt in Zusammenarbeit mit dem europäischen Netzwerk der Gynäkologischen Onkologie Trial groups (ENGOT). Die ENGOT-OV16/NOVA-Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit der PARP-inhibitor niraparib als Erhaltungstherapie bei Patienten mit rezidivierendem Eierstockkrebs, die reagieren auf Platin-basierte Chemotherapie. Patienten, die zugewiesen wurden Kohorten von BRCA-mutationsstatus und randomisiert 2:1 zu erhalten niraparib 300 mg oder placebo einmal täglich.

Die Studie umfasste 553 Patienten, von denen 203 hatte die Keimbahn BRCA-mutation und 350 nicht. Niraparib deutlich verbessert, der primäre Endpunkt das progressionsfreie überleben im Vergleich zu placebo in beiden Altersgruppen, als auch in allen Untergruppen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.