Biomarker-Signal Risiko Für Karpaltunnel, Sonstige Arbeitsunfälle

Okt 9, 2019
0

Biomarker-Signal Risiko Für Karpaltunnel, Sonstige Arbeitsunfälle

Zum ersten mal in den Menschen, Wissenschaftler haben herausgefunden frühe Indikatoren von Entzündungen – mögliche Warnzeichen – in Arbeit im Zusammenhang mit Verletzungen durch sich wiederholende Bewegung.

Ihre Erkenntnisse könnten eines Tages dazu führen Früherkennung und Prävention von schwächenden Erkrankungen wie Karpaltunnelsyndrom und Sehnenentzündung.

Die neue Studie von der Temple University senior Forscher Ann Barr und Mary Barbe und Ihre Doktorandin, Stephen Karpfen, in der März-Ausgabe der Klinischen Wissenschaft, gefunden, dass das Immunsystem Pumpen aus Biomarker (verschiedene Arten von Chemikalien), da der Körper beginnt, sich verletzt durch sich wiederholende Bewegungen. Diese Biomarker warnen, eine zugrunde liegende problem.

„Zwar nicht um einen diagnostischen test, weil die Biomarker könnte auch zeigen, eine andere Art der Verletzungen, die Sie bieten eine rote Flagge, wo es vorher keine gab“, sagte Barr, associate professor für physikalische Therapie an der Temple College of Health Professions.

Derzeit können Gesundheitsdienstleister diagnose repetitive motion injuries (RMI) basiert nur auf körperliche Untersuchungsbefunde und Symptome durch den Patienten.

In der Regel, RMI-betroffene erleben keine Symptome von Schmerzen, bis die Schäden begonnen. So die Forscher Hauptziel wurde die Suche nach einem Mittel, um das problem zu erkennen, bevor der Schaden beginnt. So, konservative intervention – ibuprofen, Pausen bei der Arbeit, übung – kann evaluiert werden, um Ihre Wirksamkeit bei der Verhinderung der Entwicklung von chronischen arbeiten-in Verbindung stehende Bedingungen, und folglich auch die Notwendigkeit für weitere ernsthafte Maßnahmen, wie der Operation.

„Wenn die Verletzungen des Gewebes unterbunden werden kann, dann hoffentlich langfristige Schäden und Beeinträchtigungen vermieden werden können“, sagte Barbe, der auch ein außerordentlicher professor der physikalischen Therapie.

Arbeitgeber und Arbeitnehmer wissen, dass die dramatischen Auswirkungen des RMIs, die zu Schmerzen, Verlust der Funktion und in der Nähe ein Drittel der versäumten Arbeitstage in den Vereinigten Staaten, zu einem Preis von $20 Milliarden pro Jahr in workers‘ compensation.

In früheren Studien, die die Forscher aufgezeigt, die diese frühen Warnsignale, die in einem Rattenmodell des RMI. Die aktuelle Studie ist die erste zu identifizieren, die Warnsignale in den Menschen.

Für die Studie rekrutierten 22 Teilnehmer, die leiden von repetitive stress Verletzungen, einschließlich Karpal-tunnel-Syndrom, Sehnenscheidenentzündung und anderen Handgelenk und Schulter-Verletzungen und neun gesunden Probanden. Nach einer körperlichen Untersuchung, die bewertet die schwere der Symptome reicht von Schmerzen Palette von Bewegung, die die Teilnehmer gegeben wurden Bluttests für den Nachweis von Biomarkern.

„Die Blut-tests ergaben signifikante Ebenen der verschiedenen Arten von entzündlichen Mediatoren – Biomarker – das signalisiert eine zugrunde liegende problem,“ sagte Barr. „Außerdem, je schwerer die Verletzung, desto mehr Biomarker waren.“

Zukünftige Forschung durch das team wird einen tieferen Einblick in das Potenzial von Biomarkern als Indikatoren der Verletzung und Wiederherstellung.

###

Studie: http://www.clinsci.org/cs/112/0305/cs1120305.htm

Kontakt: Eryn Jelesiewicz
Der Temple University

Studie untersucht die wirtschaftlichen Vorteile des Muskel-Skelett-Forschung für die Gesellschaft, UK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.