ADHS Ist Eine Genetisch bedingte Entwicklungsneurologische Störung, die Wissenschaftler Zeigen

Okt 10, 2019
0

ADHS Ist Eine Genetisch bedingte Entwicklungsneurologische Störung, die Wissenschaftler Zeigen

Aufmerksamkeit-Defizit/Hyperaktivität-Störung, die gemeinhin als ADHS eine genetische Erkrankung ist, sagen Wissenschaftler, die sich zur Verfügung gestellt haben überzeugende Beweise. Die Studie, finanziert durch den Wellcome-Trust, ist veröffentlicht in der neuesten Ausgabe des Lancet. Die Forscher von der Medical Research Council (MRC) – Zentrum in Neuropsychiatrische Genetik und Genomics und die Abteilung für Psychologische Medizin und Neurologie der Universität Cardiff, Wales, UK, Abschluss in Ihrem Artikel, dass ADHS ist eine Hirn-Entwicklungs-Störung.

ADHS macht Kinder zappelig, unruhig, impulsiv und leicht abgelenkt. Experten sagen, dass etwa 1 in alle 50 Kinder ist betroffen von ADHS. Obwohl eine Reihe von Faktoren haben vorgeschlagen, die Genetik spielt wahrscheinlich eine wichtige Rolle, denn ADHS ist Häufig zurückzuführen auf eine Ernährung mit zu viel Zucker und schlechte Erziehung.

Frühere Studien hatten gezeigt, dass ein Elternteil mit ADHS ist eher ein Kind, das hat auch der Zustand im Vergleich zu einem Eltern ohne ADHS – ein Faktor, der Punkte für einige wahrscheinlich genetische Assoziation. Wenn ein eineiiger Zwilling ADHS hat, gibt es eine 75% chance, dass der andere Zwilling wird es auch haben.

Die Autoren erklären, dass ADHD nicht heilen, sondern verhaltenstherapeutische Maßnahmen und medikamentöse Therapie kann helfen, behandeln die Symptome.

In dieser neuesten Studie haben die Forscher analysierten die DNA von 366 Kindern, der hatte ADHS und 1,047 Kinder, die nicht die Bedingung haben (Kontrollen).

Die DNA-Analysen haben gezeigt, dass Menschen mit ADHS häufiger fehlende DNA-Abschnitte oder DNA-Segmente, die dupliziert wurden, im Vergleich zu den Kontrollen. Die Autoren erklären, dass diese Art der genetischen variation ist mehr verbreitet in Erkrankungen des Gehirns. In einem Kommuniqué, „The Lancet“ schreibt:

ADHS Ist Eine Genetisch bedingte Entwicklungsneurologische Störung, die Wissenschaftler Zeigen

Also diese neue Studie liefert den ersten direkten Beweis, dass ADHS ist eine entwicklungsneurologische Störung.
Erhebliche überschneidungen wurde auch festgestellt zwischen den Segmenten (copy number variations, oder CNVs), sowie jene, die im Zusammenhang mit Schizophrenie und Autismus.

Obwohl ADHS und Autismus eingestuft werden vollständig getrennt, überschneidungen gibt zwischen den beiden in Bezug auf Lern-Schwierigkeiten und Symptome. Diese Studie legt nahe, es kann auch einige biologische überschneidungen zwischen den beiden Bedingungen, vor allem eine überschneidung auf dem Chromosom 16, die hatte verwickelt, die in der Schizophrenie und einige andere psychiatrische Erkrankungen und umfasst eine Reihe von Genen, einschließlich eine, die wir kennen, ist lebenswichtig für die Entwicklung des Gehirns.

Studienleiter Professor Anita Thapar, sagte:

Wir hoffen, dass diese Ergebnisse helfen, zu überwinden die Stigmatisierung im Zusammenhang mit ADHS. Zu Häufig werden Leute entlassen ADHS als nach unten, um schlechte Erziehung oder schlechte Ernährung. Als Arzt war mir klar, dass dies wohl nicht der Fall zu sein. Jetzt können wir mit zuversicht sagen, dass ADHS eine genetische Erkrankung ist und dass die Gehirne von Kindern mit dieser Bedingung entwickeln sich unterschiedlich zu denen der anderen Kinder.
Autor Dr. Nigel Williams, sagte:

Kinder mit ADHS haben eine deutlich höhere rate von fehlenden oder duplizierten DNA-Abschnitte im Vergleich zu anderen Kindern und wir haben gesehen, eine klare genetische Verbindung zwischen diesen Segmenten und anderen Erkrankungen des Gehirns. Diese Ergebnisse geben uns verlockende Hinweise, die zu den Veränderungen führen können ADHS.
Der Dritte Autor, Dr. Kate Langley, erklärt:

ADHS ist nicht durch eine einzelne genetische Veränderung, sondern ist wahrscheinlich verursacht durch eine Reihe von genetischen Veränderungen, einschließlich CNVs, die Interaktion mit noch unbekannten Umwelt-Faktoren. Screening Kinder für die CNVs, die wir identifiziert haben, wird nicht helfen, zu diagnostizieren Ihren Zustand. Wir haben schon sehr strengen klinischen Beurteilung, genau das zu tun.
Diese Erkenntnisse sollen helfen, die Beseitigung der Stigmatisierung und Missverständnis, die Sie umgibt, ADHS, sagen die Wissenschaftler.

Diese Studie wird den Menschen helfen, finden Sie unter ADHS als eine entwicklungsneurologische Erkrankung, wie Autismus, statt ein Verhaltens-problem.

Professor Thapar sagte:

Die Genetik gibt uns ein Fenster in die Biologie des Gehirns. In Zukunft werden diese Erkenntnisse werden helfen, zu entwirren die biologischen Grundlagen von ADHS, die wiederum helfen bei der Entwicklung neuer und effektiver Behandlungen.
Dr Peter H Burbach, Abteilung für Neurowissenschaften und Pharmakologie, Rudolf Magnus Institute of Neuroscience, University Medical Center Utrecht, Niederlande, in einem Kommentar auch veröffentlicht in The Lancet, sagte:

Die ersten Gewinne jenseits der heutigen Studie möglicherweise werden erste Einblicke in die Pathogenese und Neurobiologie der Entwicklung des Gehirns beeinflusst, die von diesen genetischen Varianten. Dieses wissen wird schließlich in die Klinik und könnte beeinflussen, wie Menschen denken und behandeln neurologische Entwicklungsstörungen, Erkrankungen, die durch das Rechnungswesen für die biologische Konsequenz der spezifischen Patienten Genotyp.
Eine person mit ADHS findet es viel schwieriger auf etwas zu konzentrieren, ohne abgelenkt zu sein. Sie haben größere Schwierigkeiten bei der Steuerung, was Sie tun oder sagen und sind weniger in der Lage zu kontrollieren, wie viel körperliche Aktivität ist geeignet für eine Besondere situation im Vergleich zu jemandem ohne ADHS. In anderen Worten, eine person mit ADHS ist viel mehr impulsiv und unruhig.

Die Angehörigen der Gesundheitsberufe können alle verwenden die folgenden Begriffe bei der Beschreibung von einem Kind (oder Erwachsenen) wer ist überaktiv und hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren – Aufmerksamkeit-Defizit, Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, hyperkinetischen Störung, Hyperaktivität.

Nord-Amerikaner verwenden Häufig die Begriffe ADD (Aufmerksamkeits-Defizit-Störung) oder ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung). In Großbritannien hyperkinetischen Störung ist der offizielle Begriff – allerdings, FÜGEN hinzu und ADHD haben sich verbreitet.

ADHS bei Kindern ist völlig Verschieden von der normalen kindheit, aufgeregt und ausgelassen Verhalten. Viele Kinder, besonders sehr junge, sind unaufmerksam und unruhig, ohne notwendigerweise betroffen von ADHS.

Klicken Sie hier und Lesen Sie mehr über ADHS im detail.

„Seltene chromosomale Deletionen und Duplikationen in der Aufmerksamkeit-Defizit-Hyperaktivität-Störung: eine Genom-weite Analyse“
Dr. Nigel M Williams PhD, Irina Zaharieva BSc, Andrew Martin, BSc, Kate Langley PhD, Kiran Mantripragada PhD, Ragnheidur Fossdal PhD, Hreinn Stefansson PhD, Kari Stefansson MD, Pall Magnusson MD, Olafur O Gudmundsson MD, Omar Gustafsson PhD, Prof Peter Holmans PhD, Prof Michael J Owen MD, Prof Michael O ‚ Donovan MD, Prof Anita Thapar MD
The Lancet, Early Online Publication, 30. September 2010
doi:10.1016/S0140-6736(10)61109-9

Geschrieben von Christian Nordqvist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.