COPD erhöht tödlichen Lungenkrebs-Risiko bei Rauchern

Okt 16, 2019
0

COPD erhöht tödlichen Lungenkrebs-Risiko bei Rauchern

Raucher, die chronisch-obstruktive pulmonale Erkrankung (COPD) stehen kann, fast zweimal die Gefahr des Erhaltens small cell lung cancer (SCLC) – die tödlichste form von Lungenkrebs–als Raucher, die keine COPD, nach einer großen weltweiten Studie, geführt von Forschern an der Harvard T. H. Chan School of Public Health.

Patienten Mit Schweren Rückenschmerzen, Die Aufhören Zu Rauchen Berichten Weniger Schmerzen Als Patienten, Die Weiterhin Rauchen

Die Studie wurde online veröffentlicht September 24, 2015 in EBioMedicine.

Die neue Studie-die größte epidemiologische Studie von SCLC-ist der erste zu sehen, wie viel COPD eine fortschreitende Erkrankung, die es schwer macht zu atmen, erhöht Raucher-Risiko, SCLC. Obwohl es seit langem bekannt, dass Rauchen ein wichtiger Risikofaktor für Lungenkrebs, die neue Studie schätzt das Risiko genauer als bisher.

„Diese Arbeit schlägt vor, dass wir brauchen, um herauszufinden, die Mechanismen, durch die COPD erhöhen kann Lungenkrebs-Risiko bei Rauchern und Durchführung klinischer Studien, um festzustellen, ob die Behandlung von COPD in der ehemaligen und aktuellen Rauchern vermindert das Risiko“, sagte David Christiani, Elkan Blout Professor von Umwelt-Genetik an der Harvard Chan School und senior-Autor der Studie.

SCLC-Konten für 15-18% der Lungenkrebsfälle weltweit. Obwohl die Patienten oft reagieren gut auf die erste Behandlung, die Sie oft Rückfall innerhalb eines Jahres. Diejenigen, die mit begrenzten SCLC Leben, im Durchschnitt, 14-20 Monate nach der Diagnose

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.