COPD und die Wirkung depressiver Stimmung auf die pulmonale Reha-Abschluss

Okt 22, 2019
0

COPD und die Wirkung depressiver Stimmung auf die pulmonale Reha-Abschluss

Forscher vom Miriam-Krankenhaus haben herausgefunden, dass Menschen mit Chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), auch depressive Schwierigkeiten haben, das festhalten an einem pulmonalen Rehabilitationsprogramm. Dies scheint vor allem für Frauen, und das screening und kurze Behandlung der depression sollte als Teil der Behandlung. Die Studie und Ihre Ergebnisse werden veröffentlicht in der print-in die Atemwege Medizin.

Neue nationale Studie findet COPD wissen stark fehlt, schlägt in der Lebensqualität und Sorgfalt

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist eine häufige und oft zu deaktivieren entzündliche Lungenerkrankung zeichnet sich durch eine fortschreitende Obstruktion der Atemwege, die nicht vollständig reversibel. Ein wichtiger Bestandteil der nicht-medikamentösen Behandlung für COPD ist multidisziplinär pulmonale rehabilitation (PR), das verbessert die Belastbarkeit, Kurzatmigkeit, depression und Angst, und die Qualität des Lebens. Allerdings, so viele wie 30 Prozent der Patienten, die beginnen PR-Programme, drop out vorzeitig, und depressive Stimmung wurde im Zusammenhang mit PR nicht die Vollendung.

„Angesichts der Prävalenz und Krankheitslast, hat es relativ wenig Forschung über COPD“, sagt der leitende Forscher Andrew Busch, Ph. D., des Zentren für Verhaltens-und Vorbeugende Medizin am Miriam-Krankenhaus. Er und seine Kollegen versuchten zu entdecken, wie depression interagiert mit der medizinischen Versorgung von Menschen mit COPD zu verbessern COPD-Therapie-Programme.

„Depression stört mit COPD-Behandlung, so dass es kann besonders wichtig für diejenigen mit COPD und depression erhält eine angemessene Behandlung von Depressionen,“ Busch sagt. „Depression ist häufiger bei Frauen als Männer mit COPD, und historisch, Frauen mit COPD wurden zu wenig erforscht.“

Busch führte eine Studie von 111 COPD-Patienten eingeschrieben in die ambulante pulmonale rehabilitation Programm am Miriam-Krankenhaus Zentrum für Herz-Fitness in Providence, Rhode Island. Denen, die an 20 oder mehr Sitzungen bezeichnet wurden „Vollender.“ Depression, gemessen mit einem standard-self-report-Skala. Die Forscher analysierten, ob depressive Stimmung vorhergesagt Abschluss der PR.

Die Analyse ergab 68 Prozent der Patienten beendeten PR. Über die ganze Gruppe, geringere depressive Stimmung unabhängig vorhergesagt Weiterverarbeitung. Allerdings, wenn Männer und Frauen wurden angeschaut getrennt, geringere depressive Stimmung war ein Unabhängiger Prädiktor für PR-Ergänzung für Frauen, nicht aber für Männer.

„Depressionen prognostiziert früheren Sterblichkeit bei Patienten mit COPD,“ Busch abschließend. „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass nicht die Vollendung der pulmonalen rehabilitation kann eine variable, erklärt, dass diese Beziehung, und wir planen, diese Ergebnisse nutzen, um zu helfen, entwerfen und implementieren, die Behandlung für depression bei Personen mit COPD.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.