Pflege insgesamt verbessert bei COPD-Patienten, aber einige Krankenhäuser immer noch verfehlen, UK

Okt 22, 2019
0

Pflege insgesamt verbessert bei COPD-Patienten, aber einige Krankenhäuser immer noch verfehlen, UK

COPD: Who Cares?, der Bericht der national Chronisch-Obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) audit veröffentlicht 19. November 2014 gefunden hat, dass die standards der Pflege für Patienten mit COPD haben sich insgesamt verbessert, aber es gibt immer noch große Unterschiede, und einige Krankenhäuser sind noch nicht die Erfüllung nationaler service-standards.

Neue nationale Studie findet COPD wissen stark fehlt, schlägt in der Lebensqualität und Sorgfalt

COPD ist der Oberbegriff für Emphysem und chronische bronchitis. Menschen mit COPD haben Schwierigkeiten beim atmen, die Auswirkungen auf Ihren Alltag. Rauchen ist die Hauptursache von COPD. Die Behandlung hilft bei der Verwaltung COPD, aber es gibt keine Heilung. Der Bericht beschreibt die organisation und Verfügbarkeit von COPD-services, die in England und Wales, aufgenommen im Jahr 2014, und erscheint heute zeitgleich mit Welt-COPD-Tag.

Die Nationale COPD-Audit-Programm wird im Auftrag der Healthcare Qualitätsverbesserung Partnership (HQIP) im Rahmen des National Clinical Audit-Programm (NCA)*. Das Audit-Programm wird geleitet von der Royal College of Physicians, arbeiten eng mit Stakeholdern, einschließlich der British Thoracic Society (BTS), die Primary Care Respiratory Society UK (PCRS-UK), die British Lung Foundation (BLF) und des Royal College of General Practitioners (RCGP). Das audit gemessen, die wesentlichen Aspekte der Pflege, dass ein Krankenhaus sollte für COPD-Patienten und stellten fest, dass einige Krankenhäuser sind nicht die Bereitstellung dieser Dienste. Dies muss sich ändern. Gibt es nationale standards, die beschreiben, was COPD-Versorgung Aussehen sollte, und alle Krankenhäuser sollten die Einhaltung dieser standards.

Es wurden signifikante Verbesserungen in der COPD-Versorgung seit 2008, einschließlich eine Zunahme in der durchschnittlichen Anzahl von Atemwegs-Berater aus 3 bis 4 pro Krankenhaus und Verbesserung der Verfügbarkeit von palliative-care-services (50% bis 87%). Das management von Patienten mit Atemwegserkrankungen hat sich verbessert und es ist ein besserer Zugang für Patienten mit COPD-teams, die eine frühe Entlassung aus dem Krankenhaus.

Jedoch nicht akzeptabel, Schwankungen in der COPD-Dienstleistungen bleibt im Patienten-Zugriff auf spezialisierte Versorgung. Die Rechnungsprüfung empfiehlt, dass alle Patienten mit einer COPD-Exazerbation (flare up) soll gepflegt werden, indem der Atemwege Spezialisten, die auf eine respiratorische Gemeinde: dies ermöglicht den Patienten zu erhalten, und profitieren Sie von der speziellen Betreuung. Wenn Sie es tun, das Niveau der Pflege ist viel besser. Die wichtigsten Erkenntnisse des Berichts umfassen:

  • 9% Rückgang der Zugang zu spezialisierten Atemwege Krankenschwester (80% in 2008, 71% im Jahr 2014) trotz einer Zunahme der Zahl der Menschen mit COPD zugelassen.
  • Patienten, die auf eine respiratorische Gemeinde haben einen besseren Zugang zu spezialisierten Versorgung von Atemwegs-ärzte und Krankenschwestern im Vergleich mit anderen Gemeinden (84% gegenüber 27%)
  • Nur 21% der Krankenhäuser haben eine on-call-Atmungs-service-Betrieb an 7 Tagen in der Woche, darüber hinaus nur 30% des critical care outreach teams arbeiten außerhalb der öffnungszeiten, werktags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.