Hormon-Therapie verbessern könnte die therapeutische Wirkung von Kopf-und Gesichts-Knochen-Transplantationen

Nov 6, 2019
0

Hormon-Therapie verbessern könnte die therapeutische Wirkung von Kopf-und Gesichts-Knochen-Transplantationen

Knochen-Transplantate, die zur Behandlung von Kopfverletzungen und Missbildungen, stellen immer noch den großen medizinischen Herausforderungen, aber die Wissenschaftler berichten Fortschritte in Richtung auf eine neue Hormon-Therapie, die könnten, verbessern Sie die Ergebnisse dieser Operationen. Ihre Studie, die durchgeführt wurde an Mäusen, wird in der ACS journal der Molekularen Pharmazeutik.

Hormon-Therapie verbessern könnte die therapeutische Wirkung von Kopf-und Gesichts-Knochen-Transplantationen

Zulma Gazit im Cedars-Sinai Medical Center, Edward Schwarz von der Rochester University und Kollegen beachten Sie, dass die Chirurgen führen fast 100.000 Kopf-und Gesichts-bone-grafting-Verfahren jedes Jahr zur Behandlung von Knochenverlust von Krankheiten, Fehlbildungen oder traumatische Verletzungen. Obwohl diese Art der rekonstruktiven Chirurgie geht zurück zu alten Zeiten, die Optionen für die Implantat-Materialien beschränkt bleiben. Ärzte können entfernen Sie Knochen aus einem anderen Teil der den Körper des Patienten oder im Labor-Materialien, aber diese Methoden können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Derzeit ist eines der bevorzugten alternativen ist die Verwendung von Knochen-Transplantate erhielten von Gewebe-Banken, aber oft nicht gemeinsam mit den Knochen Sie sollten zu beheben. Vorläufige Studien haben gezeigt, dass Parathormon (PTH), ein Medikament, zugelassen von der US Food and Drug Administration zur Behandlung von Osteoporose, hilft bei der Reparatur Frakturen von langen Knochen. Das team wollte sehen, ob PTH auch helfen würde, Kopf-und Gesichts-Spender Transplantate Sicherung in Platz.

Sie testeten das Hormon bei Mäusen mit schädeldefekten, dass Sie implantiert mit Spender-Transplantationen. Tägliche Kurzfristige PTH-Behandlung verbessert die Knochenbildung um die Transplantationen und verhindert Narbengewebe, das kann stören, Transplantat-integration bilden. „Diese Ergebnisse unterstützen die Entwicklung eines attraktiven Knochen-Transplantat, die leicht verfügbar ist, für die Verwendung in der kraniofazialen Rekonstruktion“, sagen Sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.