Zusatztherapie minocycline Mikrosphären

Nov 26, 2019
0

Zusatztherapie minocycline Mikrosphären

An der 45th Annual Meeting & Exhibition der American Association for Dental Research, Forscher Ricardo Teles, University of North Carolina, Chapel Hill, USA und an Der Forsyth-Institut, Boston, Mass., USA, präsentierte eine Studie mit dem Titel „Adjuvante Minocycline Mikrosphären Rückgang der Parodontalen Erreger an Implantaten mit Periimplantitis.“ Der AADR-Jahresversammlung fand in Verbindung mit dem 40. Jahrestagung der Canadian Association for Dental Research.

Das Ziel dieser Studie war der Vergleich der Effekte adjuvanter Minocycline HCl Mikrosphären (Arestin) mit debridement allein auf der Ebene der 40 subgingivalen bakteriellen Spezies in der Behandlung der Periimplantitis. Reseachers rekrutiert 208 Probanden (aus 11 Zentren in den USA) mit mindestens 1 Implantat mit Periimplantitis und randomisiert entweder mechanische debridement allein (n=104) oder mechanische debridement, gefolgt von Arestin (1 mg) (n=104) an der Grundlinie und Tag 90.

Nach der klinischen Untersuchung der subgingivalen plaque-Proben aus dem tiefsten Website für jede Qualifikation Implantat wurden gesammelt und mit Papier Punkte an der Grundlinie und 30 Tage post-baseline. Plaque-Proben wurden analysiert, für die Stufen von 40 subgingivalen bakteriellen Spezies mit checkerboard-DNA-DNA-Hybridisierung-Technik. Die klinischen Untersuchungen erfolgten zu Studienbeginn, 90 und 180 Tagen. Bedeutung der Unterschiede in Veränderungen der mittleren Ebenen und Anteile der subgingivalen Spezies von Studienbeginn bis 30 Tage getestet wurde mit dem Wilcoxon-Rang-Summen-test. Bedeutung der Unterschiede in der änderung von der Basislinie in der Subjekt-Ebene durchschnittlichen sondierungstiefe (mm) zwischen den Behandlungsgruppen getestet wurde mittels gemischten Modellen für wiederholte Messungen.

Die zusätzliche Verwendung von Arestin resultierte in statistisch signifikant (weniger als 0,01) größere Reduktion in der Höhe von 14 der 40 subgingivalen Spezies, einschließlich: A. gerencseriae, A. odontolyticus, A. actinomycetemcomitans, sechs Mitglieder der orange Komplex, alle drei rote-Komplex-Spezies, S. noxia und T. socranskii. Im Gegensatz dazu, dass nur sechs der 40 Arten von Veränderungen in Ihren Proportionen, waren statistisch signifikant (weniger als 0,01) Unterschied zwischen den Behandlungsgruppen. Klinisch, eine statistisch signifikant stärkere Reduktion (p=0.0035) mittlere taschentiefe in der Arestin Gruppe (-1.06 mm) im Vergleich zur Kontrolle (-0.78 mm) wurde beobachtet, an Tag 180.

Der Einsatz adjuvanter Arestin in der Behandlung der Periimplantitis ergab erhebliche zusätzliche Kürzungen in der Höhe von mehreren subgingivalen parodontal pathogenen. Zusatztherapie Arestin führte zu größeren periimplantären taschentiefen-Reduktion im Vergleich zu mechanischen debridement allein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.