E-health-vital im Kampf gegen Herz-Krankheit, dass Europäische Kardiologie-Führer

Dez 16, 2019
0

E-health-vital im Kampf gegen Herz-Krankheit, dass Europäische Kardiologie-Führer

E-Gesundheit ist entscheidend für das gewinnen den Kampf gegen Herzkrankheiten, europäischen Kardiologie-Führer sagte heute in einer europäischen Gesellschaft von Kardiologie (ESC) Positionspapier veröffentlicht im European Heart Journal veröffentlicht.1 Der Roman-Papier skizziert, wie die ESC-Taste, wird der nutzen von e-health in Ausbildung und Forschung, während die Probleme der Qualitätskontrolle und der Sicherheit der Daten.

Bis 2017 sollen mehr als 3 Milliarden Menschen weltweit besitzen ein smartphone und die Hälfte wird mithilfe von health-Apps.2

„Informations-und Kommunikationstechnologie (IKT) spielt eine zentrale Rolle in der uns hilft Entscheidungen zu treffen, die in fast jeden Aspekt des Lebens, einschließlich, was Sie kaufen und wo zu Reisen, und die Patienten sind oft frustriert, dass die Gesundheitsversorgung nicht Schritt halten“, erklärt der leitende Autor Professor Martin R. Cowie, professor für Kardiologie am Imperial College London und der Royal Brompton Hospital in London, UK.

Struktur des protein-Komplexes, die spielt wichtige Rolle bei der Modulation des Immunsystems enthüllt

Er fügte hinzu: „IKT hat das Potenzial, um die Gesundheitsversorgung, Patienten helfen, mehr Verantwortung für Ihre eigene Gesundheit, und reduzieren Sie teure Krankenhausaufenthalte. Die ESC sieht e-health als entscheidend für die Erreichung Ihrer mission der Verringerung der Belastung des Herz-Kreislauf-Erkrankung in Europa und wird eine aktive Rolle bei der Entwicklung, Bewertung und Umsetzung von IKT-Innovationen zur Unterstützung der Herz-Kreislauf-Gesundheit.“

E-health bezeichnet den Einsatz von IKT in der Gesundheitsversorgung, überwachung, Bildung, Ausbildung und Forschung. Beispiele sind mobile Applikationen (Apps) zur überwachung von physiologischen Symptome wie Blut Druck, die Telemedizin zur Fernüberwachung von Patienten mit Herzinsuffizienz, die elektronische Patientenakte, e-Verschreibung, e-Empfehlungen, Entscheidungshilfen für ärzte und Krankheit-Register.

Die ESC ‚ s medium term action plan:

  • Erleichtern die verstärkte Umsetzung von e-health
  • Erziehen und trainieren Sie die ESC-Mitglieder in der entsprechenden Verwendung der e-Gesundheit
  • Diskutieren Regulierung und Qualitätskontrolle (einschließlich benchmarks) mit relevanten Organisationen
  • Teilnahme an gesellschaftlichen und politischen Diskussionen über die Sicherheit und Vertraulichkeit der Daten
  • Unterstützung der Forschung in die Entwicklung, Evaluierung und Implementierung von e-health technologies
  • Fördern den politischen Dialog auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene mit Regierungen, Regulierungsbehörden, Kostenträger, Berufsverbände, Bürger, Patienten, Fachleute des Gesundheitswesens und der Industrie
  • Bereitstellen von Informationen für die europäischen Bürger über die Risiken und Vorteile von e-health-Anwendungen.

„Bis zum Jahr 2017 mehr als 3 Milliarden Menschen weltweit besitzen ein smartphone und die Hälfte von Ihnen wird mit Gesundheits-Apps,“2, sagte Professor Cowie. „Aber professionelle Organisationen weitgehend ignoriert dieses Gebiet von Gesundheit und lifestyle-Entscheidungen. Es gibt keinen globalen Ansatz zur Regulierung von Gesundheits-Apps und die Verbraucher in die Irre geführt werden in den Kauf einer Technologie, die weniger vorteilhaft als angekündigt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.