Risikofaktoren Der H1N1-Grippe-Pandemie – Eine Globale Analyse

Dez 18, 2019
0

Risikofaktoren Der H1N1-Grippe-Pandemie – Eine Globale Analyse

Risikofaktoren im Zusammenhang mit schweren H1N1-Pandemie-Grippe-Infektion sind ähnlich denen für die saisonale Grippe, mit einige deutliche Unterschiede, wie in den jüngeren Altersgruppen und übergewicht/Adipositas, berichteten Wissenschaftler in der Fachzeitschrift PLoS Medicine.

Diese Studie bewertet die Häufigkeit und Verteilung der bereits etablierten und der neu gefundenen potentiellen Risikofaktoren von schweren Grippe-Pandemien – eine insgesamt 70.000 H1N1 hospitalisierten Patienten wurden in 19 Ländern, die von April 2009 bis Januar 2010.

Der Wissenschaftler analysiert und interpretiert die gesammelten Daten in surveillance-Programme durchgeführt, die von den Ministerien für Gesundheit oder National Public Health Institute in den folgenden 19 Ländern: Argentinien, Australien, Kanada, Chile, China, Frankreich, Deutschland, Hong Kong (administrative region) in Japan, Madagaskar, Mexiko, Niederlande, Neuseeland, Singapur, Südafrika, Spanien, Thailand, Vereinigte Staaten und Vereinigtes Königreich.

Sie kamen zu dem Schluss, dass die Risikofaktoren der H1N1-Infektion und der saisonalen Grippe ähneln, und dass viele Menschen mit schweren und tödlichen Folgen haben in der Regel chronische co-krankhaften Bedingungen wie Herzerkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen und diabetes. Im Gegensatz zu diesem, fast zwei Drittel der hospitalisierten Patienten und 40% von denen, die starben aufgrund von H1N1 nicht eine bereits bestehende chronische Erkrankung.

Die Rolle von Adipositas und Schwangerschaft als Risikofaktoren näher untersucht, obwohl es Hinweise auf Unterstützung von Impfung und proaktive Behandlung bei schwangeren Frauen. Schwangere Frauen in Ihrer Dritten trimester konsequent gemacht, bis die Mehrheit der insgesamt infizierten schwangeren Frauen.

Die Autoren kamen zu folgendem Schluss:

Risikofaktoren Der H1N1-Grippe-Pandemie - Eine Globale Analyse

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Risikofaktoren für schwere H1N1pdm-Infektion sind ähnlich wie bei saisonaler influenza, mit einigen bemerkenswerten unterschieden, wie in den jüngeren Altersgruppen und Adipositas, und verstärken die Notwendigkeit, zu identifizieren und zu schützen-Gruppen an der höchsten Gefahr von schweren Ergebnisse.“
Finanzierung: MDVK, CAD -, und AK bestätigen, Mittel aus dem Medical Research Council in Großbritannien und die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung (MDVK) für die Finanzierung. Keine förderungsgeber hatte keine Rolle in Studiendesign, Datenerhebung und-Analyse, Entscheidung zur Veröffentlichung oder Vorbereitung des Manuskripts.

„Risikofaktoren für Schwere Ergebnisse nach 2009 Influenza A (H1N1) – Infektion: Ein Globales Gepoolten Analyse“
Van Kerkhove MD, Vandemaele KAH, Shinde V, Jaramillo-Gutierrez G, Koukounari A, et al. (2011) Risikofaktoren für Schwere Ergebnisse nach 2009 Influenza A (H1N1) – Infektion: Ein Globales Gepoolten Analyse.
PLoS Med 8(7): e1001053. doi:10.1371/journal.pmed.1001053

Geschrieben von Brian Windsor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.