UCG und der Emory neue Bewertung der Epilepsie-Prävalenz und-Inzidenz in den USA

Jan 10, 2020
0

UCG und der Emory neue Bewertung der Epilepsie-Prävalenz und-Inzidenz in den USA

Die Abteilung von Neurologie an der Emory University School of Medizin und UCB, einen globalen biopharmazeutischen Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf Epilepsie-Behandlung und Forschung, haben angekündigt, die Ergebnisse der ersten Bewertung des Epilepsie-Prävalenz und-Inzidenz in den USA basiert auf einer groß angelegten Analyse von insurance claims data. Diese Ergebnisse werden präsentiert auf der 68th Annual Meeting of the American Epilepsy Society (AES) in Seattle, Washington (5. Dezember – 9.).

Wichtige Punkte:

  • Schätzungen der Epilepsie-Prävalenz und-Inzidenz, die in der Vergangenheit basierend auf begrenzten Daten aus möglicherweise nicht repräsentativ Ortschaften und Patientengruppen.
  • Als Teil einer Zusammenarbeit in der Forschung zwischen UCB und der Emory University Abteilung für Neurologie, Forscher führten eine umfangreiche und repräsentative Analyse der Versicherungsansprüche Daten, die mehr als 20 Millionen Teilnehmer aller Altersgruppen aus über die USA
    • Die Retrospektive Beobachtungsstudie Analyse verwendeten Kommerziellen Ansprüche und Medicare (CC&M) Ergänzende und Medicaid Ansprüche auf Versicherungsleistungen, Daten von 2007 bis 2011.
    • Epilepsie-Fälle wurden identifiziert, die durch ICD-9-CM codierten Diagnosen von Epilepsie oder Krampfanfällen, als auch der Nachweis der verordneten Antiepileptika.
  • Die Ergebnisse zeigten, dass die Allgemeinen Alters-adjustierte Prävalenz zu schätzen, das kombinieren der gewichteten Schätzungen aus allen Datensätzen, 8,4 Fällen von Epilepsie pro 1.000 Einwohner.
  • Die Ergebnisse zeigten auch, dass das Gesamt-Alter-adjusted Inzidenz schätzen, das kombinieren der gewichteten Schätzungen von Daten legt, ist 79.1 pro 100.000 Einwohner.
    • Diese gewichteten Schätzungen fanden deutlich höhere raten von Epilepsie-Inzidenz bei Personen, die 60 Jahre alt.
  • Die Alters-adjustierte Prävalenz-und Inzidenz-Schätzungen für Medicaid-Patienten waren signifikant höher als diejenigen der CC&M-Gruppe, beziehungsweise.
  • Insgesamt, UCB und Emory Forscher waren in der Lage, daraus einen gewichteten, Alters-adjustierte Schätzung der Epilepsie-Prävalenz, die innerhalb des Bereichs von anderen veröffentlichten Schätzungen aus den entwickelten Ländern.
  • Die kombinierten gewichteten Alters-adjustierte Schätzung der jährlichen Epilepsie-Inzidenz ergibt sich aus der Analyse ist deutlich höher als der median Schätzung der durch eine Evidenz-basierte Beurteilung der bevölkerungsbezogenen Inzidenz-Studien, sondern zeigt eine Verteilung ähnlich zu denen von vielen anderen Studien.

Zitate:

Sandra Helmers, M. D., M. P. H., Professor von Neurologie und von Kinderheilkunde an der Emory-Universität:

  • „Viele Menschen wären überrascht zu erfahren, dass Epilepsie-Prävalenz-Statistiken in den USA wurden zuletzt aktualisiert in der Mitte der 1990er Jahre.1 mit der Durchführung der größten Analyse der Epilepsie-Prävalenz aktuell, wir haben jetzt Daten, die informieren können sinnvolle Interventionen des öffentlichen Gesundheitswesens, um besser auf die Belastung der Epilepsie auf den einzelnen Patienten und Familien über die Land.“
  • „Epilepsie ist unvorhersehbar Natur stellt Besondere Herausforderungen sowohl für Patienten als auch ärzte. Präzise Quantifizierung der Prävalenz von Epilepsie auf nationaler Ebene ist entscheidend, um zu helfen, sorgen für eine optimale öffentliche Gesundheit-Unterstützung für Menschen mit der Krankheit Leben. Diese Ergebnisse sind ein wichtiger Erster Schritt, weil Sie helfen, informieren, ein National erfolgreich Prävalenz-Schätzung.“

Patty Fritz, Vice President, Corporate Affairs, UCB:

  • „UCB hat eine langjährige Tradition in der Epilepsie, und wir sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Patienten-Versorgung. Unsere innovative, hands-on-Zusammenarbeit mit der Emory spiegelt dieses Engagement durch die Nutzung von real-Welt-Daten zu generieren, die Forschung, verbessert unser Verständnis der Epilepsie und wie viele Patienten er Folgen.“
  • „Sowohl das Institut für Medizin und die Epilepsie-community fordern seit mehr konsequent dokumentiert epidemiologischen Daten, und diese erste Ausgabe von UCB Zusammenarbeit mit der Emory ist ein wichtiger Erster Schritt. Wir hoffen, dass diese Ergebnisse und künftige Ausgaben unserer Zusammenarbeit letztendlich einen Beitrag zur Verbesserung der Patientenversorgung.“
UCG und der Emory neue Bewertung der Epilepsie-Prävalenz und-Inzidenz in den USA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.