Säuglinge ausgesetzt BPA-möglicherweise erhöhtes Risiko von Lebensmittel-Intoleranz im späteren Leben

Feb 3, 2020
0

Säuglinge ausgesetzt BPA-möglicherweise erhöhtes Risiko von Lebensmittel-Intoleranz im späteren Leben

Wenn es scheint, wie mehr Menschen reagieren allergisch oder intolerant, mehr und verschiedene Arten von Lebensmittel als je zuvor, könnte es einen Grund, warum. Eine neue Studie, veröffentlicht in der November 2014 Ausgabe des FASEB Journal, der Wissenschaftler zeigen zum ersten mal, dass es eine Verbindung zwischen perinataler Exposition gegenüber Bisphenol A (BPA) bei niedrigen Dosen und das Risiko zu entwickeln, Lebensmittel-Intoleranz im späteren Leben. Diese Forschung an Ratten deutet darauf hin, dass die frühen Leben Exposition bei einer Dosis deutlich unter dem aktuellen die Sicherheit der Menschen Grenzen gesetzt, die von der FDA wirkt sich auf die Entwicklung von Immunsystem, Neigung Nachkommen zu Nahrungsmittel-Intoleranz im Erwachsenenalter.

„Die Nahrung trägt über 80 Prozent der Bevölkerung die Exposition gegenüber BPA,“ sagte Sandrine Menard, Ph. D., ein Forscher an der Arbeit von der Abteilung der Neuro-Gastroenterologie und Ernährung an der INRA in Toulouse, Frankreich. „Auf der Grundlage der Anfälligkeit für Nahrungsmittel-Intoleranz, nach der perinatale Exposition gegenüber BPA, diese neuen wissenschaftlichen Daten können helfen, die Entscheidungen, die von Gesundheitsbehörden, die auf die Notwendigkeit einer signifikanten Reduktion der Exposition gegenüber BPA bei schwangeren und stillenden Frauen, das Risiko zu begrenzen, für Ihre Kinder von negativen Reaktionen auf Nahrungsmittel im späteren Leben.“

Um diese Entdeckung zu machen, die Wissenschaftler zwei Gruppen von trächtigen Ratten. Die erste Gruppe erhielt BPA mündlich jeden Tag mit einer Dosis von 5 µg/kg Körpergewicht/Tag, ab Tag 15 der gestation bis Tag 21 der Laktation, wenn die Welpen entwöhnt wurden. Die zweite Gruppe (Kontrolle) wurde täglich behandelt, während im gleichen Zeitraum mit dem BPA nur ein Fahrzeug. Nach dem absetzen Nachkommen waren immer unangetastet, bis ins Erwachsenenalter, bei Tag 45. In diesem Alter, nur Nachkommen weiblichen Ratten von jeder Gruppe wurden verwendet. Bei Tieren perinatally ausgesetzt BPA, die Fütterung mit einem neuen Lebensmittel-protein (ovalbumin) – induzierte eine verschärfte Immunreaktion gegen ovalbumin, die nicht beobachtet wurde in der Kontrolle Ratten. Darüber hinaus eine wiederholte orale Verabreichung von ovalbumin in die BPA-exponierten Ratten induzierte Kolon-Entzündungen, suggestive von Lebensmittel-Intoleranz, nicht beobachtet, die in kontrolltieren. Diese Studie bietet eine starke Begründung für das präventive management von Erkrankungen des Immunsystems, wie Lebensmittel-Intoleranz, eher als therapeutische Probleme. Diese Forschung kann helfen, die öffentliche Gesundheit Behörden erkennen die Vielfalt der Effekte von BPA auf das Immunsystem, auf niedrigem Niveau der Exposition, und während der sensiblen Phasen der individuellen Entwicklung, insbesondere während der fetalen Leben und für die schwangere und stillende Frauen.

„Können wir eines Tages zurückzublicken und zu sehen, BPA-Exposition als eine der wichtigsten öffentlichen Gesundheitsprobleme unserer Zeit,“ sagte Gerald Weissmann, M. D., Editor-in-Chief von The FASEB Journal. „Wir wissen, dass zu viel Belastung ist schlecht, aber genau, wie viel Belastung, zu viel ist immer noch zur Debatte.“

Nach Angaben des US National Institute of Environmental Health Sciences, NIH, BPA ist in Polycarbonat-Kunststoffen verwendet, die in einigen Lebensmittel-und Getränkeverpackungen, impact-resistant safety equipment und medizinischen Geräten. Epoxidharze mit BPA sind auch als Lacke zur Beschichtung von Metall-Gegenständen wie Konservendosen, Flaschenverschlüsse, und Wasserleitungen. Einige dental Kleb-und Verbundwerkstoffe können auch dazu beitragen, BPA-Exposition. Die größte Belastung tritt auf, wenn BPA Laugen in Lebensmittel aus der schützenden innere Epoxid-Harz-Beschichtungen von Konserven und von consumer-Produkten wie Polycarbonat Geschirr, Lebensmittel-Lagerung-Container, Wasser-Flaschen und baby-Flaschen. Der Grad, zu dem der BPA Laugen aus Polycarbonat-Flaschen in die Flüssigkeit hängen mehr auf die Temperatur der Flüssigkeit oder in der Flasche, als das Zeitalter des Containers. BPA wurde auch in der Muttermilch nachgewiesen.

Säuglinge ausgesetzt BPA-möglicherweise erhöhtes Risiko von Lebensmittel-Intoleranz im späteren Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.