Neu identifizierte genetische marker können helfen bei der Erkennung von hoch-Risiko-Grippe-Patienten

Feb 12, 2020
0

Neu identifizierte genetische marker können helfen bei der Erkennung von hoch-Risiko-Grippe-Patienten

Forscher vom St. Jude Children ‚ s Research Hospital identifiziert haben, die eine genetische variation in Verbindung mit influenza Schweregrad und die Lieferung von killer-T-Zellen, die den Patienten helfen, die Infektion zu bekämpfen.

Forscher haben entdeckt, eine vererbte genetische variation, die möglicherweise helfen, Patienten mit erhöhten Risiko für schwere, potenziell tödliche influenza-Infektionen. Die Wissenschaftler haben sich auch mit der gen-Variante auf einem Mechanismus, der erklärt, das erhöhte Risiko und bietet Hinweise über die breiteren anti-viralen Immunantwort.

Zusammenhang Zwischen der H1N1-Grippe Und Niedrigen Geburt Gewicht

St. Jude Children ‚ s Research Hospital, führte die Forschung, die erscheint, als eine Voraus -, online veröffentlicht heute in der Fachzeitschrift Nature Medicine.

Forscher abgeschirmt 393 Grippe-Patienten reicht vom Säugling bis zum Alter von 70 Jahren. Patienten mit einer bestimmten vererbten variation in dem gen IFITM3 waren mehr als doppelt so wahrscheinlich zu entwickeln, die schwere, lebensbedrohliche Grippe-Symptomen als diejenigen, die trug die schützende version des Gens.

Arbeiten auf der molekularen Ebene, die die Ermittler zeigte, wie die expression des IFITM3-protein reduziert war killer-T-Zellen von Patienten mit Hochrisiko-Variante im Vergleich zu anderen Patienten. Forscher fanden auch mehr killer-T-Zellen, die den Patienten helfen, die Infektion zu bekämpfen – in die oberen Atemwege Grippe-Patienten die schützende Variante im Vergleich zu anderen Patienten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.