RCP bekräftigt position gegen das assistierte sterben

Feb 14, 2020
0

RCP bekräftigt position gegen das assistierte sterben

Eine Befragung der fellows und Mitglieder der Royal College of Physicians hat gezeigt, dass eine Mehrheit der Befragten, die noch nicht unterstützen, eine änderung des Gesetzes über assistierte sterben. Dies spiegelt weitgehend das übergreifende Ergebnis der RCP-2006-Umfrage, obwohl die Nummer unter dieser position gefallen ist. Die RCP erkennt, dass dies eine schwierige und persönliche Frage für den Arzt und die Gesellschaft, und damit der RCP-Rat fühlte, war es wichtig, sich mit-fellows und-Mitglieder.

Die aktuellen UK juristische position ist, dass die Unterstützung einer anderen person ist Selbstmord illegal.

2014 Umfrage-fellows und-Mitglieder vier Fragen auf die Ausgabe, die für Ihren eigenen persönlichen Meinung nach, und zum ersten mal eine eigene Frage auf, ob Sie glaubten, dass die RCP-wie sollte eine organisation eine position. Die Umfrage enthalten den genauen Wortlaut der Frage RCP zunächst gefragt, in 2006, so dass die Ergebnisse direkt miteinander verglichen werden, um änderungen zu verfolgen in der Stellungnahme.

Die Fragen und Antworten sind wie folgt:

1. Unterstützen Sie eine änderung der Gesetze zu ermöglichen, assistierten Selbstmord der todkranken mit Hilfe der ärzte?

RCP bekräftigt position gegen das assistierte sterben

Ja – 2168 (32.3%)
Ja, aber nicht durch die ärzte – 684 (10.2%)
Nein – 3858 (57.5%)

2. Wir bitten Sie zu prüfen, die folgende Anweisung: ‚(Wir) glauben, dass mit Verbesserungen in der palliativen Versorgung, die klinische Versorgung innerhalb der bestehenden Rechtsvorschriften, und können die Patienten sterben mit würde. Eine änderung in der Gesetzgebung ist nicht nötig.‘ Sind Sie damit einverstanden? (Die Frage, die in 2006)

Ja – 4179 (62.5%)
Nein – 2507 (37.5%)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.