Krebsvorsorge erhöhen kann reflektieren Affordable Care Act Bestimmung

Mrz 2, 2020
0

Krebsvorsorge erhöhen kann reflektieren Affordable Care Act Bestimmung

Screening für Darmkrebs erhöht, in den unteren sozioökonomischen status (SES) Personen, die nach 2008, vielleicht als Ausdruck der Affordable Care Act die Beseitigung der finanziellen Hindernisse für screening nach einer neuen Analyse. Die Studie, die von der American Cancer Society Forscher, erscheint online in der Zeitschrift Cancer.

Krebsvorsorge erhöhen kann reflektieren Affordable Care Act Bestimmung

Der Geduldige Schutz und Erschwingliche Care Act (ACA) im Lieferumfang enthalten ein Kosten-sharing-Regelung vorgesehen, um die finanziellen Barrieren für vorbeugenden services, einschließlich screening für Darmkrebs (CRC) und Brustkrebs (BC). Um zu untersuchen, ob diese Bestimmung hat die betroffenen screening-raten die Forscher, geführt von Stacey Fedewa, MPH, verwendet Daten aus dem National Health Interview Survey zu vergleichen, CRC-und BC-screening-Prävalenz zwischen privat-und GKV-versicherte Erwachsene, die durch sozio-ökonomische status (SES) vor und nach der ACA. Sie enthalten Antworten von 15,786 Erwachsene im Alter 50 bis 75, die in der CRC-screening und 14,530 Frauen Alter 40 und älter, die in der BC-screening.

Insgesamt CRC-screening erhöhte sich von 57.3% auf 61.2% zwischen 2008 und 2013. Die Steigerung war deutlich, die in mit niedrigem Einkommen, am wenigsten gebildeten und Medicare-versicherten, die Bevölkerung erwartet, dass die am meisten profitieren von der ACA, nicht aber von den höheren SES-Gruppen. Während der vorangegangenen 5-Jahres-Zeitraum (zwischen 2003 und 2008, vor der ACA), es war auch ein deutlicher Anstieg der Darmkrebs-screening unter privat versichert und Medicare-versicherten aber, dass die Erhöhung wurde universell über sozio-ökonomische Maßnahmen. Die Autoren sagen, dass die Ergebnisse „kann reflektieren das ACA die Beseitigung von finanziellen Barrieren,“ aber hinzufügen, „Es ist auch möglich, dass diese Ergebnisse spiegeln eine Weiterführung des zugrunde liegenden trends in der Darmkrebs-screening in dieser Gruppe.“

Screening für Brustkrebs unverändert blieb, während dieser Zeit, vielleicht aufgrund weniger Hindernisse aufgrund von geringeren Kosten, die die Existenz der women ’s health Initiativen (wie die Centers for Disease Control and Prevention‘ s National Brust-und Gebärmutterhalskrebs Früherkennung Programm), und weil die Brustkrebs-screening-Prävalenz ist deutlich höher als die entsprechende Schätzung für das CRC-screening, so dass weniger Raum für Verbesserungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.