Bei HIV-infizierten Erwachsenen mit Depressionen haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt

Mrz 10, 2020
0

Bei HIV-infizierten Erwachsenen mit Depressionen haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt

Unter mehr als 26.000 human immunodeficiency virus (HIV)-infizierten Erwachsenen, die mit major depressive disorder (MDD) waren wahrscheinlicher zu erleben einen Herzinfarkt als diejenigen, die ohne MDD, laut einer Studie online veröffentlicht durch JAMA Kardiologie.

Mit dem Aufkommen der hoch wirksamen antiretroviralen Therapie und einer verbesserten überlebensrate, Menschen mit HIV-Infektion Leben länger und sind jetzt bei einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD). Es ist dringend erforderlich, um die Identifizierung neuer Risikofaktoren und primäre Prävention Ansätze für kardiovaskuläre Erkrankungen bei HIV. Obwohl depression ist Häufig bei HIV-infizierten Erwachsenen und ist im Zusammenhang mit zukünftigen CVD in der Allgemeinen Bevölkerung, seiner Verbindung mit CVD-Ereignisse wurde nicht untersucht, in der die HIV-infizierte Bevölkerung.

Bei HIV-infizierten Erwachsenen mit Depressionen haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt

Matthew S. Freiberg, M. D., M. Sc., von der Vanderbilt University School of Medicine, Nashville, Tenn., und Kollegen führten eine Studie, dass 26,144 HIV-infizierten Veteranen ohne CVD bei baseline (1998-2003) die Teilnahme an der US-Department of Veterans Affairs, Veterans Aging Cohort Study von April 2003 bis Dezember 2009. An der Studie Eintritt, 4,853 Veteranen (19 Prozent) mit einer schweren depressiven Erkrankung identifiziert wurden.

Das Durchschnittsalter der Personen mit MDD war 47 Jahre und für diejenigen ohne MDD war 48 Jahre. Bei 5.8 Jahren follow-up, 490 akuten Myokardinfarkt (AMI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.