Die Identifizierung ’sensome‘ der mikroglia könnte zu einem besseren Verständnis, Behandlungen für neurodegenerative Erkrankungen

Mrz 12, 2020
0

Die Identifizierung ’sensome‘ der mikroglia könnte zu einem besseren Verständnis, Behandlungen für neurodegenerative Erkrankungen

Massachusetts General Hospital (MGH) Forscher haben verwendet eine neue Sequenzierung-Methode zur Identifizierung einer Gruppe von Genen, die im Gehirn die Zellen des Immunsystems – sogenannte mikroglia, zu spüren, Krankheitserreger, Toxine oder beschädigte Zellen erfordern Ihre Reaktion. Die Identifizierung dieser Gene führen sollte zu einem besseren Verständnis der Rolle der mikroglia sowohl im normalen Gehirn und bei neurodegenerativen Erkrankungen und kann dazu führen, neue Wege zum Schutz vor Schäden, die durch Bedingungen, wie die Alzheimer-und Parkinson-Krankheiten. Die Studie wurde online veröffentlicht in Nature Neuroscience, findet auch, dass die Aktivität der mikroglia scheint zu werden weitere Schutzmaßnahmen mit dem Altern, im Gegensatz zu der immer giftig, die einige frühere Studien vorgeschlagen hatte.

„Wir waren in der Lage zu definieren, für die erste Zeit, eine Reihe von Genen, mikroglia verwenden, um die Sinne Ihrer Umgebung, die nennen wir die microglial sensome“, sagt Joseph El Khoury, MD, der MGH-Zentrum für Immunologie und Entzündliche Erkrankungen und Division von Infektionskrankheiten, senior-Autor der Studie. „Die Identifizierung dieser Gene wird uns erlauben, gezielt die Sie bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, die durch die Entwicklung von Möglichkeiten zur upregulate oder herunterregulieren Ihren Ausdruck.“

Eine Art von Makrophagen, mikroglia sind dafür bekannt, ständig zu überwachen Ihr Umfeld, um zu erkennen das Vorhandensein von Infektion, Entzündung und Verletzten oder sterbenden Zellen. Je nach der situation, die Sie begegnen, mikroglia reagieren können, in einer schützenden Weise – verschlingen Krankheitserreger, Toxine oder beschädigte Zellen oder die Freisetzung giftiger Substanzen, die direkt zerstören, Mikroorganismen oder infizierten Gehirnzellen. Da diese neurotoxischen Reaktion kann auch Schaden gesunden Zellen, indem Sie es unter Kontrolle ist von entscheidender Bedeutung, und die überschüssige Neurotoxizität bekannt ist, dazu beitragen, die Schäden von mehreren neurodegenerativen Erkrankungen.

El Khoury ‚ s-team zu definieren, die Transkriptom – das komplette set der RNA-Moleküle transkribiert, die von einer Zelle – von der mikroglia von gesunden, Erwachsenen Mäusen und der Vergleich Expressionsprofil zu denen Makrophagen, die aus peripheren Geweben von den gleichen Tieren und der gesamten Hirngewebe. Mit einer Technik namens direkte RNA-Sequenzierung, die ist genauer als die bisherigen Methoden, Sie identifizierten eine Reihe von Genen, die eindeutig ausgedrückt, die in der mikroglia und gemessenen Ausdruck in den Ebenen, das erste mal, dass so ein gen-expression „Schnappschuss“ erzeugt worden ist, für jede säugetier-Gehirn-Zelle, die Autoren beachten.

Seit Altern ist bekannt, verändern die Genexpression während des Gehirns, die Forscher verglichen dann die sensome junger Erwachsener Mäuse, die im Alter von Mäusen. Sie fanden heraus, dass – im Gegensatz zu dem, was frühere Studien hatten vorgeschlagen, die expression von Genen, die in der potentiell neurotoxischen Aktionen, wie die Zerstörung von Neuronen, wurde herunterreguliert, da Tiere, die im Alter, während die expression von neuroprotektiven Genen, die bei der Erkennung und Beseitigung von Krankheitserregern erhöht wurde. El Khoury stellt fest, dass die früheren Studien, die auf erhöhte Neurotoxizität mit dem Altern nicht sehen, die Zellen in‘ voller Ausdruck Profil und oft wurden in kultivierten Zellen, die nicht mit lebenden Tieren.

„Der Aufbau der sensome von mikrogliazellen ermöglicht es uns, klar zu verstehen, wie Sie interagieren und reagieren auf Ihre Umwelt unter normalen Bedingungen“, erklärt er. „Der nächste Schritt ist, um zu sehen, was passiert, unter pathologischen Bedingungen. Wir wissen, dass mikroglia sich mehr neurotoxischen wie der Alzheimer-Krankheit und anderen neurodegenerativen Erkrankungen Fortschritte erzielt, und die jüngsten Studien identifiziert haben, zwei der microglial sensome Gene als Beitrag zur Alzheimer-Risiko. Unsere nächsten Schritte sollten sein, die Definition der sensome von mikrogliazellen und anderen Zellen des Gehirns bei Menschen erkennen, wie die sensome Veränderungen bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems, und schließlich Wege finden, um sicher manipulieren die sensome pharmakologisch.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.