Die CNIO findet eine potenzielle Therapie für die aggressiven Art von Lungenkrebs in präklinischen Modellen

Mrz 16, 2020
0

Die CNIO findet eine potenzielle Therapie für die aggressiven Art von Lungenkrebs in präklinischen Modellen

Lungenkrebs ist eine der häufigsten Arten von Krebs, mit mehr als 20.000 neue Fälle diagnostiziert jedes Jahr in Spanien. Lungen-Adenokarzinome tragen Onkogene KRAS, der Motor für diese Tumore in 30% der Fälle, stellen die meisten aggressiven sub-Typ da im Gegensatz zu anderen Arten von Lungenkrebs, gibt es keine gezielten Therapien jenseits der standard-cisplatin-basierte Behandlung.

Die CNIO findet eine potenzielle Therapie für die aggressiven Art von Lungenkrebs in präklinischen Modellen

Forscher der Experimentellen Onkologie-Gruppe an der spanischen Nationalen Krebsforschungszentrum (CNIO), unter der Leitung von Mariano Barbacid, Direktor der Gruppe, und der Forscher David Santamaria, veröffentlichen ein Papier in der renommierten Fachzeitschrift Nature Medicine dieser Woche erklärt, wie die Kombination von dasatinib — DDR1 protein inhibitor — und demcizumab — Notch-Signalweg-inhibitor-Antikörper-speziell und reduziert effektiv Lungen-Adenokarzinome und verbessert die Prognose und die überlebensrate deutlich. Sobald die präklinischen Studien abgeschlossen sind, „der nächste Schritt in dieser Forschung wäre die klinischen Studien zur Validierung der Kombination dieser Medikamente als erste Therapie richtet sich gegen diese aggressive Tumoren,“ sagt Chiara Ambrogio, Erster Autor des Papiers.

EIN NEUER ANSATZ

Eine der wichtigsten Barrieren in der Studie von Lunge adenocarcinomas ist Ihre große Heterogenität bei fortgeschrittenen Stadien: Tumorzellen haben sich über die Zeit entwickeln, lernen, sich an die Umgebung anpassen, um zu wachsen und zu überleben und bilden sub-Populationen innerhalb des gleichen Tumors. Diese Heterogenität erklärt auch, warum viele Patienten reagiert, die Krebs-Behandlungen.

„Klassisch, Tumoren untersucht wurden, in einem fortgeschrittenen Stadium, aber wir waren daran interessiert, das Studium der ersten Stadien der Tumorentstehung. Wir folgten diesem Ansatz zu vermeiden, die Heterogenität Problem und versuchen, um neue wesentliche Mechanismen, die nachhaltige Entwicklung von Tumoren mit möglichen therapeutischen Verwendungen“, sagt Ambrogio.

Analysiert haben die Wissenschaftler die gen-Signatur, die von diesen Tumoren durch groß angelegte gen-Analyse-Techniken. „Wir haben entdeckt, dass diese Tumore zeichnen sich durch hohe Aktivität des DDR1-Gens, so dass wir beschlossen, zu validieren, Ihre Hemmung als mögliche therapeutische Strategie für diese Art von Tumor.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.