Jefferson Wissenschaftler finden sehr aktive gen in aggressiven menschlichen Lungenkrebs

Mrz 16, 2020
0

Jefferson Wissenschaftler finden sehr aktive gen in aggressiven menschlichen Lungenkrebs

Forscher dachten Nit1 könnte ein tumor-suppressor-gen–, fand es aber eigentlich fördert das Krebs-Wachstum.

Wissenschaftler glauben, dass die „konservierte“ Gene-diese finden sich in Lebensformen, von Bakterien auf Pflanzen, Insekten und Menschen — wichtige biologische Funktionen im gesamten Spezies. Und nur begrenzte Forschung auf einem dieser Gene, Nitrilase 1 (Nit1), schlug vor, es wirkt zu hemmen, die Krebs zu erkranken.

Jefferson Wissenschaftler finden sehr aktive gen in aggressiven menschlichen Lungenkrebs

Aber Forscher an der Sidney Kimmel Cancer Center haben festgestellt, Nit1 deutlich über produziert in gemeinsamen Lungenkrebs, im Vergleich zu normalen Zellen, und dass, wenn Nit1 zum schweigen gebracht, das Wachstum von Tumoren unterdrückt.

Ihre Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Oncotarget, ist der erste Charakterisierung der Beitrag von Nit1, um das Wachstum und die progression von non-small cell lung cancer. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Nit1 darstellen können, eine dringend benötigte neue Ziel für medikamentöse Therapie, sagt die Studie leitende Forscher, Bo Lu, M. D., Ph. D., Onkologe an Jefferson ‚ s Sidney Kimmel Medical College der Thomas Jefferson University.

„Lungenkrebs bei den meisten Patienten zunehmend resistent gegen die Therapien, die heute existieren, so dass Lungenkrebs die führende Ursache von Krebs-Todesfälle weltweit“, sagt Dr. Lu. „Es gibt eine kritische Notwendigkeit, neue Wirkstoffe, und ein inhibitor der Nit1 kann, stellen eine neue Drogen-Strategie.“

Die Studie ist ein schönes Beispiel, wie Forschung entwickelt, um das Verständnis grundlegender Mechanismen in der Lunge-Krebs führen kann, um die Identifizierung neuer drug targets“, sagt Adam Dicker, M. D., Ph. D., Stuhl und Professor der Radioonkologie Pharmakologie und Experimentelle Therapeutics an der Sidney Kimmel Medical College der Thomas Jefferson University.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.