Die Gefahr von Krebserkrankungen der Leber ist gering, bei Patienten mit Leberzirrhose

Apr 7, 2020
0

Die Gefahr von Krebserkrankungen der Leber ist gering, bei Patienten mit Leberzirrhose

Obwohl eine der schwerwiegendsten Komplikationen der Leberzirrhose, Leberkrebs oder Leberzellkarzinom (HCC), eine Analyse der Krankenakten ergab, dass die 10-Jahres-Inzidenz des HCC in Großbritannien Patienten mit Leberzirrhose ist mit vier Prozent oder niedriger.

Nur 1,2 Prozent der Patienten mit Leberzirrhose und alkoholische 1,1 Prozent der Patienten mit Leberzirrhose unbekannter Ursache entwickeln HCC innerhalb eines Jahrzehnts. Die höchsten 10-Jahres-kumulative Inzidenz von HCC wurde bei Personen mit einer Leberzirrhose aufgrund der chronischen viralen hepatitis.

„Diese sehr niedrige Inzidenz der HCC-Entstehung bei Menschen mit Leberzirrhose durch Alkohol verursacht werden, oder von unbekannter Herkunft deutet darauf hin, dass die überwachung für das HCC unter diesen Gruppen ist wahrscheinlich, um Patienten profitieren wenig“, sagte Prof. Joe West, der Erstautor der Alimentary Pharmacology & Therapeutics Studie. „Wie die überwachung verursacht erhebliche Kosten, es ist daher unwahrscheinlich darstellen, Wert für Geld für den NHS. Gibt es vielleicht auch andere Möglichkeiten, die Ausgaben dieses Geld profitieren würden, die Patienten viel mehr.“

Die Gefahr von Krebserkrankungen der Leber ist gering, bei Patienten mit Leberzirrhose

Artikel: Risiko für hepatozelluläres Karzinom bei Individuen mit unterschiedlichen ätiologien der Leberzirrhose: eine Bevölkerung-basierte Kohortenstudie, J. West, N. R.-Karte, G. P. Aithal, K. M., Fleming, Alimentary Pharmacology & Therapeutics, doi: 10.1111/apt.13961, online veröffentlicht 1. Februar 2017.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.