Primäre Leber-Karzinom möglicherweise fehlerhaft ausschließlich auf Basis der major-imaging-Funktionen

Apr 8, 2020
0

Primäre Leber-Karzinom möglicherweise fehlerhaft ausschließlich auf Basis der major-imaging-Funktionen

Eine Studie veröffentlicht in der American Journal of Roentgenology gefunden, dass biphenotypic primäre Leberzellkarzinom (auch als hepatocholangiocarcinoma) möglicherweise fehlerhaft als hepatozelluläres Karzinom (HCC) ist eine Auslegung basiert auf wichtigen imaging-Funktionen allein.

Primäre Leber-Karzinom möglicherweise fehlerhaft ausschließlich auf Basis der major-imaging-Funktionen

„Die meisten dieser malignen Erkrankungen haben mindestens ein Leistungsschutzrecht verfügen, die es Ihnen ermöglichen werden korrekt klassifiziert als nicht-HCC Malignität. Die Ergebnisse unserer Studie unterstützen die Bedeutung einer umfassenden Algorithmus für die Leber-Läsion Bewertung, wie Leber-Imaging-Reporting und Data Systems (LI-RADS),“, sagte Studie führen Autor Theodora A. Potretzke, ehemals Mallinckrodt Institute of Radiology, Washington University, St. Louis, und jetzt at Mayo Clinic Rochester.

Mit dem Titel „Imaging-Funktionen von Biphenotypic Primäre Leberzellkarzinom (Hepatocholangiocarcinoma) und das Potenzial, zu Imitieren, Hepatozelluläres Karzinom: LI-RADS Analyse von CT-und MRT-Features in 61 Fällen“ die Studie stützt sich auf eine Retrospektive Analyse einer prospektiv geführten Datenbank, in der alle pathologisch bewiesene Fälle von biphenotypic primären Leberzellkarzinom behandelt am Mallinckrodt Institute of Radiology zwischen 2006 und 2014. In der Studie, LI-RADS wurde genau für die Klassifizierung die meisten biphenotypic primären Leber-Karzinome als nicht-HCC-Erkrankungen, zu einem großen Teil durch die Aufnahme von zusätzlichen Funktionen, wie eine periphere arterielle phase hyperenhancement. Durch die Auswertung der wichtigsten Funktionen allein 33 von 61 (54.1%) Läsionen erfüllt die Kriterien für die HCC und daher möglicherweise wurden falsch klassifiziert, so die Studie. „Unsere Studie lieferte wertvolle Informationen über die Häufigkeit von Haupt-und Nebenleistungen Funktionen biphenotypic primären Leberzellkarzinom. Dass ein erheblicher Anteil der Läsionen erfüllt strikt wichtiges Merkmal Kriterien für die HCC Anlass zur Besorgnis, dass die Verwendung von imaging-algorithmen, die nicht-Konto für zusätzliche Funktionen kann führen zu Fehldiagnosen, in einigen Fällen,“ Potretzke sagte. Artikel: Imaging-Funktionen von Biphenotypic Primäre Leberzellkarzinom (Hepatocholangiocarcinoma) und das Potenzial, zu Imitieren, Hepatozelluläres Karzinom: LI-RADS Analyse von CT-und MRT-Features in 61 Fällen, Theodora A. Potretzke, Benjamin R. Tan, Maria B. Doyle, Elizabeth M. Brunt, Jay P. Heiken und Kathryn J. Fowler, American Journal of Roentgenology, doi: 10.2214/AJR.15.14997, veröffentlicht Juli 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.