Studie findet mehr von der Notaufnahme in die Ressourcen-Nutzung durch die betreuten Bewohner vs. behandelnde ärzte allein

Apr 9, 2020
0

Studie findet mehr von der Notaufnahme in die Ressourcen-Nutzung durch die betreuten Bewohner vs. behandelnde ärzte allein

In einer Stichprobe von US-Notfall-Abteilungen, im Vergleich zu behandelnden ärztinnen und ärzten allein, überwachte Besuche (unter Einbeziehung der Bewohner und der behandelnden ärzte) wurden im Zusammenhang mit einer größeren Wahrscheinlichkeit der Einlieferung ins Krankenhaus und die Nutzung von advanced imaging und mit mehr Notfall-Abteilung bleibt, laut einer Studie in der Dezember-10-Ausgabe von JAMA, ein Thema Thema auf die medizinische Ausbildung.

Eine Allgemeine Annahme ist, dass die Betreuung in akademischen medizinischen Zentren mehr kostet, als die Betreuung bei nonteaching Krankenhäusern in Teil, weil der eine höhere Frequenz von Tests und anderen Ressourcen-Einsatz in Lehr-Einstellungen. Kosten-wirksame Pflege geht unter die „Meilensteine“ jetzt bewerten Notfallmedizin Bewohner und akkreditieren Notfallmedizin residency-Programme. Obwohl es Hinweise darauf gibt, dass Bewohner, die Aufsicht kann die Verbesserung einiger outcomes bei Patienten, einige Studien des überwachten Lernens müssen explizit bewertet Ressource verwenden, als ein Ergebnis, entsprechend Hintergrundinformationen im Artikel.

Stephen R. Pitts, M. D., M. P. H., von der Emory University School of Medicine, Atlanta, und Kollegen verglichen genutzten Ressourcen überwacht vs-besucht-Besuche mit Daten aus der National Hospital Ambulatory Medical Care Survey (2010), eine Probe der US-Notfall-Abteilungen (EDs) und ED-Besuche.

Studie findet mehr von der Notaufnahme in die Ressourcen-Nutzung durch die betreuten Bewohner vs. behandelnde ärzte allein

Der 29,182 ED Besuche auf der 336 nonpediatric EDs in der Probe, 3,374 Besuche überwacht wurden besucht. Im Vergleich mit der 25,808 besuchen-nur Besuche unter Aufsicht besucht wurden, zu einem signifikant häufigere Krankenhausaufnahme (21 Prozent vs. 14 Prozent), erweiterte Bildgebung (Computertomographie, Ultraschall oder Kernspintomographie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.