Radiologischen Untersuchungen Auf Yttrium-90 Radioembolization Treatmentfor Krebs Der Leber, Veranschaulichen Die Möglichkeiten Zur Unterstützung Bei Der Behandlung Von Selbst In Den Schwierigsten Fällen

Apr 23, 2020
0

Radiologischen Untersuchungen Auf Yttrium-90 Radioembolization Treatmentfor Krebs Der Leber, Veranschaulichen Die Möglichkeiten Zur Unterstützung Bei Der Behandlung Von Selbst In Den Schwierigsten Fällen

Suche nach innovativen, minimal-invasive Möglichkeiten zur Behandlung von Leber-Krebs – und in der Lage, maßgeschneiderte, dass die Behandlung individuell auf den Patienten – zeichnen sich durch interventionelle Radiologen. Fortschritte in der yttrium-90 (Y-90) radioembolization für Leber-Krebs, eine führende Ursache von Krebs-Todesfälle weltweit, berichtet in Studien in der Oktober-Zeitschrift für Vaskuläre und Interventionelle Radiologie. „Die Ergebnisse der beiden neuen Studien kann vorteilhaft sein, Patienten mit Leber-Tumoren, die operativ nicht entfernt werden kann“, sagte Daniel Sze, M. D., Ph. D., FSIR, professor für interventionelle Radiologie an der Stanford University Medical Center, Stanford, Calif. „Diese Studien befassen sich mit Methoden zu ändern, die die Blutgefäße der Leber, in der Reihenfolge, um die Lieferung von tumor-killing-material auf die Ziele und machen die Behandlung einfacher und sicherer werden“, ergänzte er.

„Die Blutzufuhr zu Tumoren können Komplex sein und können aktuelle Herausforderungen für die interventionellen Radiologen“, sagte Riad Salem, M. D., MBA, FSIR, der schrieb in einem begleitenden Kommentar in JVIR. „Diese Fortschritte in der Forschung der Bereich und bietet Informationen, die sofort für alle interventionellen Radiologen bei der Behandlung Ihrer Patienten mit Krebs,“ sagte Salem, professor der Radiologie, der Medizin und Chirurgie und Direktor der interventionellen Onkologie, Abteilung für interventionelle Radiologie in der Abteilung der Radiologie an der Northwestern-Universität in Chicago, Ill. „Diese Forschung ermöglicht es interventionelle Radiologen, um maßgeschneiderte Therapien zu helfen, auch die sickest Patienten eine bessere Lebensqualität“, erklärte er. Weltweiten, primären Leber-Krebs-Konten für etwa 600.000 Todesfälle jährlich. Letztes Jahr wurde geschätzt, dass 24,120 neue Fälle von primären Krebs der Leber und der intrahepatischen (innerhalb der Leber) Gallengänge Krebs wäre, diagnostiziert und 18,910 Menschen sterben würden, Krebse in den Vereinigten Staaten. Primären Krebs der Leber, zeigt die rasant zunehmende Häufigkeit aller Krebserkrankungen in diesem Land. Zusätzlich, etwa zehn mal so viele Patienten erliegen Leberkrebs, die sich von anderen Websites. Viele dieser Patienten können behandelt werden mit Y-90 radioembolization. Mit Y-90 radioembolization Behandlung, radioaktiver Mikrosphären (winzige Kügelchen) eingespritzt werden über einen Katheter von der Leiste in die Leber-Arterie die Versorgung des Tumors. Die Perlen werden eingelegt innerhalb der tumor-Gefäße, wo Sie emittieren Strahlung lokal, die bewirkt, dass tumor Zellen, um zu sterben. Diese Technik ermöglicht eine sehr hohe lokale Dosis der Strahlung geliefert werden, mit wenig Gefahr von der Strahlung auf das gesunde Gewebe im Körper, sagte Salem.

Während radioembolization ist palliative, nicht-kurative – Behandlung profitieren Patienten durch die Ausweitung Leben und durch die Verbesserung der Symptome und ist mit weniger Nebenwirkungen verbunden als traditionelle Behandlungen für Krebs.

Interventionelle Radiologen haben lange untersucht den Gebrauch von intra-arteriellen (Lieferung der Behandlung über eine Arterie) Therapien für Krebs und vorangegangen yttrium-90 radioembolization seit seiner Einführung im Jahr 2000 zur Behandlung von Leberkrebs.

Eine Studie zeigte viel versprechende Ergebnisse in einer Gruppe von 35 Patienten, bei denen die „durstigen Tumoren“ hatte rekrutiert Blutgefäße von außen die Leber -, eine situation, stört, wird mit vollständiger Lieferung der Y-90 Mikrosphären, um die Tumoren, erklärt Sze. „Diese ‚Parasiten‘ Blutgefäße wurden erfolgreich embolized, oder geschlossen aus, vor der Anwendung von Y-90 Mikrosphären, die Wiederherstellung der Versorgung mit Blut aus der Leber zu aktivieren, der eine erfolgreiche Zustellung der Mikrosphären zur gezielten Tumoren“, sagte Sze, senior-Autor der „Embolisation von Parasitierten Extrahepatischen Arterien Wiederherzustellen, Intrahepatische Arterielle Versorgung, um Tumoren Vor der Yttrium-90 Radioembolization.“

„Während in großen, multizentrischen Studien werden notwendig sein, um weiter zu bestätigen, der Beweis für das Konzept, es ist erwähnenswert, weil die Stanford University Forscher untersuchten die Idee einer Vereinfachung der Blutversorgung, um zu ermöglichen, eine direkte Injektion von Mikrosphären in den tumor eingebracht“, sagte Salem.

In einem zugehörigen Bericht, „Konsolidierung der Hepatischen Arteriellen Zufluss durch Embolisierung der Variante Hepatischen Arterien in der Vorbereitung für die Yttrium-90 Radioembolization,“ das gleiche team war in der Lage, machen die Behandlung einfacher und sicherer durch die Blockierung extra (Variante) Arterien, die fast die Hälfte des normalen Menschen und die Nutzung von Sicherheiten (Umweg) Blutgefässe in die Leber zu unterstützen, strukturiertes Lieferung. „Nach der Sperrung dieser Variante Arterien, konnten wir die Behandlung nahezu 100 Prozent der Tumore über die wichtigsten hepatischen Arterie, nutzt die Netzwerke der Blutgefäße innerhalb der Leber“, berichtet Sze. „Durch embolizing kleine, weniger wichtige Gefäße zu den Tumoren, die eine Hauptverkehrsader-Kanal erstellt wurde, die behandeln könnte, die gesamte Fläche in eine technisch einfache und praktische Art und Weise,“ Salem erklärt. Er wies auch darauf hin, dass diese Grundsätze auch anwendbar sein können, zu anderen embolisierung Verfahren, wie die drug-eluting-bead-chemoembolization mit Mikrosphären wurden imprägniert mit einer Chemotherapie-Agenten eher als Radioaktivität. „Basierte auf dieser Forschung, mehr Menschen, die nicht gute Kandidaten für Chirurgie profitieren in mehrfacher Hinsicht“, erklärte er. „Wann immer wir können zu verwalten Chemotherapie direkt zu einem tumor, beschränken wir die Droge Eintritt in die Blutbahn des Patienten und damit vermindern sich die über den gesamten Körper ausbreiten und die damit verbundenen Folgen und Nebenwirkungen. Diese Methode der Bereitstellung von Chemotherapie bietet einen zusätzlichen Vorteil durch die Freigabe der Droge langsam, zerstören den tumor über einen größeren Zeitraum. Die neuen Techniken angewandt, um die radioembolization kann auch angewendet werden, um chemoembolization,“ sagte Salem.

Im „Folgenden Toxizitäten Mit Radioembolization Yttrium-90 SIR-Spheres: Inzidenz und Risikofaktoren in einer Single-Center“, Thomas Jefferson University Forscher untersuchten die Ergebnisse der Leber-Funktion tests von 29-571 Tage nach der Behandlung in 81 Patienten erhielten 122 Y-90-Infusionen zur Behandlung von primären oder metastatischen Tumoren der Leber. „Radioembolization mit Harz-Mikrosphären ist eine sichere Behandlung für Patienten mit inoperablen oder nicht mehr funktioniert, hepatische Malignome“, Schloss Daniel B. Brown, M. D., FSIR, ein interventional radiologe und Leiter der interventional Radiologie und der interventional Onkologie am Thomas Jefferson University Hospital in Philadelphia, Pa. „Mehr als 90 Prozent der Personen in unserer Studie die Infusionen zeigten keine, oder nur wenige, änderungen in der Leberfunktion. Und, im Allgemeinen, fast alle Patienten, die Y-90-Infusionen zur Behandlung von primären oder metastatischen Tumoren der Leber waren asymptomatisch, nach der Behandlung,“ fügte er hinzu.

„JVIR ist verpflichtet, die Veröffentlichung wichtiger Forschungsarbeiten werden könnten, Praxis-Wechsel“, bemerkte JVIR editor-in-chief Ziv J Haskal, M. D., FSIR. „Studien wie diese ermöglichen es interventionelle Radiologen, deren Markenzeichen ist eine minimal-invasive, zielgerichtete Behandlung der Krankheit, um maßgeschneiderte Therapien zu helfen, auch diejenigen, die nicht Kandidaten für die Chirurgie, Leben länger und erreichen eine bessere Lebensqualität“, fügte Haskal, der auch professor für Radiologie und Chirurgie an der Universität von Maryland School of Medicine und vice-chair of strategic development und Chef der vaskuläre und interventionelle Radiologie, Bild-geführte Therapie und interventionelle Onkologie an der University of Maryland Medical Center, beide in Baltimore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.