Neuer Ansatz zur MRT links gesättigte Fette, um Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen

Apr 30, 2020
0

Neuer Ansatz zur MRT links gesättigte Fette, um Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen

Die Anwesenheit von hohen gesättigten Fettsäuren im Brustgewebe kann ein nützlicher Indikator für Krebs bei postmenopausalen Frauen, entsprechend einer neuen Studie durch Forscher an der NYU Langone Medical Center, online veröffentlicht in der Radiologie, einer Zeitschrift der Radiological Society of North America.

Neuer Ansatz zur MRT links gesättigte Fette, um Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen

Speziell verwendeten die Forscher eine neue Technik entwickelt, die in der NYU Langone Department of Radiology, dass hilft bei der Identifizierung der Beziehung zwischen Fettsäuren und Brustkrebs. Diese Ergebnisse, sagen Sie, vielleicht eines Tages führen zu einem größeren Verständnis der zugrunde liegenden Mechanismen hinter der Entstehung von Brustkrebs und die Rolle des fettes als ein Faktor in Brustkrebs-Diagnose und-progression.

„Unsere Studie liefert den ersten Beweis – zu sehen in der Brust Gewebe, die hohe gesättigte Fettsäuren in der Brust Fettgewebe ist assoziiert mit der Anwesenheit von Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen“, sagt senior-Autor und Ermittler Sungheon G. Kim, PhD, associate professor in der Abteilung der Radiologie an der NYU Langone und ein Forscher am Center for Advanced Imaging, Innovation und Forschung.

Die Beziehung zwischen body-mass-index (BMI), Fett, und Krebs-Entwicklung wurde zuvor untersucht, mit postmenopausalen Frauen gefunden werden, die ein erhöhtes Risiko für Brustkrebs als Ihre BMI erhöht. Aber diese Studie schlägt vor, die Zusammensetzung der Fett selbst kann eine Rolle spielen.

Um die Messung der Fett-Zusammensetzung, die NYU Langone Radiologie-Forschungsteam entwickelte einen neuen Ansatz für die magnetische Resonanz (MR) – spektroskopische Bildgebung – eine Art MRT liefert Informationen über die Chemische Zusammensetzung der Gewebe. Kim und Kollegen entwickelten eine neuartige Methode, die sogenannte Gradienten-echo-spektroskopische Bildgebung liefert Informationen über die verschiedenen Arten von Fettsäuren, basierend auf einer Reihe von drei-dimensionalen MRT-Bilder, die für fünf Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.