Neue bildgebende Verfahren geben kann ärzte klareres Bild von Schlaganfall-Schäden

Mai 4, 2020
0

Neue bildgebende Verfahren geben kann ärzte klareres Bild von Schlaganfall-Schäden

Nach Angaben der American Heart Association, ischämische Schlaganfälle fast 90 Prozent aller Schlaganfälle. Sie treten auf, wenn eine blockierte Arterie verhindert, dass Blut aus immer auf das Gehirn und führen in der Regel langfristige Behinderung oder Tod. Nun, ein team von Forschern von der University of Missouri School of Medicine hat eine neue, real-time-Methode der Bildgebung mit molekularen Ereignisse nach Schlaganfall – ein Befund, der möglicherweise führt zu verbesserte Sorgfalt für Patienten.

„Bei einem ischämischen Schlaganfall, schädliche Enzyme, sogenannte gelatinase werden überaktive in Bereichen des Gehirn, in denen der Blutfluss abgeschnitten wird“, sagte Zezong Gu, Ph. D., außerordentlicher professor der Pathologie und anatomische Wissenschaften an der MU School of Medicine und führen Autor der Studie. „Über die Aktivierung dieser Enzyme führt zu einer gehirnschädigung. Unser team stellte die Hypothese auf, dass, wenn wir könnten, zu visualisieren und zu verfolgen, diese Aktivitäten in Echtzeit, dann könnten wir die Arbeit an der Entwicklung einer Art und Weise zu blockieren, die Aktivität und verhindern, dass Gehirn Schaden verhindern.“

Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT) wird Häufig verwendet, um zu diagnostizieren, Striche, weil es produziert präzise Schnittbilder des Gehirns. Obwohl diese Bilder können überprüfen, die region des arteriellen Blockaden im Gehirn, die aktuelle Kontrastmittel sind nicht spezifisch oder empfindlich genug, um zu offenbaren wichtigsten molekularen Ereignisse, wie gelatinase-Aktivität, auf einem MRT-Bild.

Neue bildgebende Verfahren geben kann ärzte klareres Bild von Schlaganfall-Schäden

Um dieses Hindernis zu überwinden, verwendeten die Forscher Peptide, die spezifisch erkennen gelatinase-Aktivität. Die Peptide wurden gekennzeichnet mit Kontrastmittel durch einen Prozess, entwickelt von research-team-Mitglied Roger Tsien, Ph. D., ein Biochemiker und Nobelpreisträger an der University of California, San Diego.

„Nachdem die markierten Peptide reiste an den Ort der erhöhten gelatinase-Aktivität, Sie waren absorbiert in die Zellen, die mit diesem Enzym aktiviert,“ Gu sagte. „Wenn genug von diesen Peptiden wurden aufgenommen, der Hub-Standort war sichtbar auf einem MRT. Wir testeten diese Technik in beiden Zell-basierten und Maus-Modelle des ischämischen Schlaganfalls. Mit dieser Methode, die wir erfolgreich verfolgt gelatinase-Aktivität.“

Gu schlägt vor, dass real-time-imaging “ diese Tätigkeit könnte zu einem besseren Verständnis darüber, wie zur Behandlung von Schlaganfällen und vermitteln den Schaden, den Sie verursachen.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass gekennzeichnete Peptide können verwendet werden, als eine nicht-invasive Sonde zum erkennen und verfolgen gelatinase-Aktivität,“ Gu sagte. „Dieser Prozess kann dienen als ein zusätzliches Werkzeug für die Kliniker behandeln Ihre Patienten, wenn eine tragfähige inhibitor entwickelt werden können, um zu verhindern, dass die Schäden, die durch diese Tätigkeit.“

Gu und sein team derzeit arbeiten zu entwickeln, wie eine gelatinase-inhibitor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.