SCHÖN Beschränkungen der Genehmigung für Ferring ist Prostata-Krebs-Medikament Firmagon

Jun 19, 2020
0

SCHÖN Beschränkungen der Genehmigung für Ferring ist Prostata-Krebs-Medikament Firmagon

admin 17. April 2014 Kostenlosen Whitepaper, Wie elektronische Kontrolle der sensoren verhindert eine potenziell sehr teure Rückrufaktion

Ein Pharma-client wurde auf die Gefahr einer Rückrufaktion wegen einer Kappung problem mit einem neuen tablet-Formulierung. Dieses Dokument erklärt, wie DJA Pharma verhindert eine kostspielige Rückruf mit eine einfache, elegante und effektive Lösung.

SCHÖN Beschränkungen der Genehmigung für Ferring ist Prostata-Krebs-Medikament Firmagon

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Machinery whitepaper Umfrage schließen Prostate_cancer_with_Gleason_pattern_4_low_mag

Das britische National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) empfohlen, Ferring Pharmaceuticals‘ Firmagon (degarelix) als eine option für die Behandlung von fortgeschrittenem hormonabhängigen Prostatakarzinom.

Das Medikament wurde empfohlen speziell für Patienten mit spinalen Metastasen, die Anzeichen oder Symptome der drohenden Rückenmarks-Kompression (ISCC).

Im Vergleich mit den bestehenden hormonellen Therapien, Firmagon hat gezeigt, mehrere Vorteile, u. A. zur schnellen Reduzierung im Prostata-spezifischen Antigens (PSA), bessere Kontrolle von Serum-Alkalische Phosphatase (S-ALP), bezeichnet Tumor-Aktivität in den Knochen, und signifikante Reduktion der PSA-progression.

Firmagon, verabreicht als eine Tiefe subkutane Injektion, von dem behauptet wird, schnell reduzieren durch die Blockierung Testosteron die gonadotropin-releasing-Hormon (GnRH) Rezeptoren in der Hypophyse.

Das Medikament wirkt durch Unterdrückung der luteinisierendes Hormon und Follikel-stimulierendes Hormon, und dadurch es verringert es die Produktion von Testosteron, die notwendig ist für die Prostata-Krebs-Wachstum, durch die Hoden.

Northampton General Hospital, Berater Kardiologe Patrick Davey sagte, dass angesichts des hohen UK-Prävalenz von Prostata-Krebs und auch Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD), bedeutet dies, dass schätzungsweise in einem von drei Männern mit Prostata-Krebs würde erlebt haben, eine Herz-Kreislauf-Ereignis. „SCHÖN ist die Entscheidung deshalb so frustrierend, weil ich möchte in der Lage sein, mehr zu geben, von meiner Prostata-Krebs-Patienten die Hoffnung auf positive Ergebnisse von degarelix Behandlung.“

„Patienten mit vorbestehender CVD sind am meisten gefährdet ist und nachgewiesen werden, dass Firmagon hat eine höhere Wahrscheinlichkeit zu reduzieren, dass“ Davey sagte. „Es ist bedauerlich, dass die SCHÖNE hat sich entschieden, nicht zu empfehlen, es in einer größeren Patienten-Gruppe.“

Zusätzlich, weniger Muskel-Skelett-Ereignisse und eine geringere Inzidenz von Nieren-oder Harnwege Ereignisse, im Vergleich zu den Männern Behandlung mit LHRH-Agonisten wurden, zeigte sich in klinischen Studien.

In diesen Studien hat das Medikament gezeigt, deutlich längere progressionsfreie überlebenszeit und eine schnellere Reaktion im Vergleich mit Agonisten in der Behandlung.

Whipps Cross University Hospital, Berater in der Urologischen Chirurgie-professor James Green sagte: „SCHÖN ist die Entscheidung deshalb so frustrierend, weil ich möchte in der Lage sein, mehr zu geben, von meiner Prostata-Krebs-Patienten die Hoffnung auf positive Ergebnisse von degarelix Behandlung.“

Ferring UK general manager Steven Howson Hinzugefügt: „Während wir sind froh, dass NICE hat empfohlen Firmagon für bestimmte Prostata-Krebs-Patienten, es ist offensichtlich enttäuschend für die englischen und walisischen Prostata-Krebs-community und Ihre ärzte, dass der Vollzugriff nicht gewährt wurde in allen Patienten-Gruppen, in denen nachgewiesener Wirksamkeit und Sicherheit Vorteile nachgewiesen wurde, dass Sie gegenüber bestehenden Therapien. Wir müssen jetzt überlegen, was unsere Antwort auf dieses Problem sein wird.“

Im Jahr 2009 Firmagon wurde zugelassen zur Behandlung des fortgeschrittenen Hormon-abhängigen Prostatakrebs in der EU und den USA.

Derzeit ist das Medikament in rund 40 Länder weltweit, darunter eine wachsende Zahl in Asien, Lateinamerika und dem Nahen Osten.

Bild: Schliffbild von Prostata-Adenokarzinom, acinar-Typ, die häufigste Form von Prostatakrebs. Foto: mit freundlicher Genehmigung des Nephrons. Kostenlose WhitepaperSix wesentlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der pharmazeutischen Qualität system

Geben Sie Ihre Daten hier und Sie erhalten Ihre gratis-whitepaper.

Pharmaceutical whitepaper Schließen Umfrage Schließen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.